Vereinigungsgegner wollen in den Stadtrat

Aue /Bad Schlema - Im Stadtrat der neuen Kreisstadt Aue-Bad Schlema könnte sich einiges tun. Die Bürgerinitiative "Wir sind Aue-Bad Schlema" will zur Kommunalwahl am 26. Mai antreten. Dafür wurde vor Kurzem der gleichnamige Verein gegründet.

Wollen ein Wörtchen mitreden: Vorsitzender Lutz Hörnig (56, v.l.), Yvonne Bachmann (46), Steffen Richter (45), Steffen Barth (58) und Carola Hörnig (58). Aktuell hat der Verein 18 Mitglieder.
Wollen ein Wörtchen mitreden: Vorsitzender Lutz Hörnig (56, v.l.), Yvonne Bachmann (46), Steffen Richter (45), Steffen Barth (58) und Carola Hörnig (58). Aktuell hat der Verein 18 Mitglieder.  © Maik Börner

"Jetzt erst recht!", sagt Vorsitzender Lutz Hörnig (56). Per Eilantrag wollte man im Dezember die Fusion von Aue und Bad Schlema verhindern (TAG24 berichtete). Nun will sich der Verein im Stadt- und Ortschaftsrat engagieren. Eine Kehrtwende?

"Nein, wir haben gemerkt, dass wir nur im Stadtrat Gehör finden. Wir wollen die Identität von Bad Schlema erhalten und unbequeme Fragen stellen", so Hörnig.

Der Wahlvorschlag wurde eingereicht. Die Listenplätze für den Stadtrat seien schon belegt.

Chemnitz: VW muss Radfahrer ausweichen und mäht Ampel um
Chemnitz Unfall Chemnitz: VW muss Radfahrer ausweichen und mäht Ampel um

Um für die Kommunalwahl zugelassen zu werden, braucht der Verein nun Bürgerstimmen.

Mindestens 100 von Aue-Bad Schlema und zusätzlich 20 beziehungsweise 50 Doppel-Stimmen für den Ortschaftsrat Wildbach und Bad Schlema.

Hinter den Kulissen tüfteln Hörnig und seine Mitstreiter bereits am Programm.

"Wir nennen es erst, wenn es konkret ist. Ansonsten wären das nur Floskeln." Mit ganz oben auf der Agenda stehen stärkere Bürgerbeteiligungen.

Mehr zum Thema Chemnitz: