Nun kann jeder sehen, dass Aue und Bad Schlema eins sind

Aue-Bad Schlema - Aus zwei mach eins: Die Städte Aue und Bad Schlema fusionieren und nun kann es auch jeder sehen.

Neu gegen Alt: Hier wird eins von insgesamt 36 neuen Ortsschildern in Aue-Bad Schlema montiert.
Neu gegen Alt: Hier wird eins von insgesamt 36 neuen Ortsschildern in Aue-Bad Schlema montiert.  © Uwe Meinhold

Insgesamt 36 Schilder wurden im gesamten Stadtgebiet aufgestellt. "Wir haben extra alle Schilder auf einmal ausgetauscht, damit eventuelle Souvenir-Sammler keine verbliebenen Schilder mit alter Bezeichnung abmontieren", sagt Sprecherin Jana Hecker.

6500 Euro lässt sich die Große Kreisstadt die Beschilderung kosten. 3500 Euro kommen zusätzlich vom Landkreis.

Mit der Fusion gibt es auch erweiterte Öffnungszeiten in den Einwohnermeldeämtern. Ab sofort können sowohl das Einwohnermeldeamt im Bad Schlemaer Rathaus als auch das Einwohnermeldeamt im Rathaus Aue genutzt werden.

Aufgrund der Umstellung ist das Bad Schlemaer Amt nur an diesem Donnerstag von 14 bis 16 Uhr geöffnet. Ab dem 4. März gelten die Öffnungszeiten dann wieder wie bisher.

Mehr zum Thema Erzgebirge:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0