Verheerender Wohnungsbrand: Mutter sperrt sich aus, Kinder in der Flammenhölle

Aue - Drei Verletzte und eine nicht mehr bewohnbare Wohnung sind die Bilanz eines verheerenden Wohnungsbrandes in der Nacht zu Donnerstag in Aue.

Die Lindenstraße musste während des Einsatzes voll gesperrt werden.
Die Lindenstraße musste während des Einsatzes voll gesperrt werden.  © Niko Mutschmann

Gegen 0:30 Uhr wurden die Feuerwehren aus Aue , Alberoda und Bad Schlema nach Aue in die Lindenstraße gerufen. Dort war bei einer 28-jährigen Frau ein Feuer im Wohnzimmer ausgebrochen. Als die Mutter Hilfe bei den Nachbarn suchte, fiel die Wohnungstür ins Schloß. In der Wohnung befanden sich noch ihre beiden Kinder im Alter von fünf Jahren und sieben Monaten. Ein Nachbar öffnete die Tür und die Kinder konnten gerettet werden.

Die Mutter und ihre beiden Kinder kamen mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus. Die Wohnung ist nicht mehr bewohnbar.

Im Einsatz waren 41 Einsatzkräfte der Feuerwehr, dazu noch zwei Rettungswagen, Notarzt, Kreisbrandmeister sowie die Polizei. Die Lindenstraße musste während des Einsatzes voll gesperrt werden.

Die Wohnung ist nach dem Brand nicht mehr bewohnbar.
Die Wohnung ist nach dem Brand nicht mehr bewohnbar.  © Niko Mutschmann

Titelfoto: Niko Mutschmann

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0