Geschafft! Sächsin Sophia ist bei DSDS im Recall

Mit ihrer positiven Art konnte Sophia die Jury für sich gewinnen.
Mit ihrer positiven Art konnte Sophia die Jury für sich gewinnen.  © RTL/Stefan Gregorowius

Aue/Dubai – Für Sophia Verena Tzarnowski geht der Traum weiter: Die 17-jährige Azubine aus Aue bezauberte bei Deutschland sucht den Superstar (DSDS) ein Millionenpublikum auf RTL und dann auch die Jury. Der Lohn: Sie darf weiterkämpfen um den Einzug in die begehrten Mottoshows.

Die junge Sängerin überzeugte beim Recall in der Mega-Metropole Dubai weniger mit ihrer Stimme als mit ihrer zauberhaften Art und einer flotten Tanzeinlage.

Schon mit einem strahlenden Lächeln und einem gehauchten "Hallo" betrat sie die sonnengeflutete Bühne vor der arabischen Skyline. "Ich komme aus dem tollen Erzgebirge in Sachsen" sagte sie zur Begrüßung in Richtung der Jury.

Dann gab Sophia Verena alles. Sie tanzte, lachte und flirtete beim Hit "Marathon" von Helene Fischer vor allem mit Dieter Bohlen, ihrem Jury-Joker.

Am Ende konnte Sophia auch Pop-Titan Dieter Bohlen von sich überzeugen.
Am Ende konnte Sophia auch Pop-Titan Dieter Bohlen von sich überzeugen.  © RTL/Stefan Gregorowius

Eine kluge Entscheidung der 17-Jährigen. Denn die Jury-Entscheidung war spannend. H.P. Baxxter und Shirin David lobten den Auftritt mit dem Satz "Du hast eine wahnsinnig positive Ausstrahlung".

Weniger begeistert waren die anderen Juroren. Schlagersängerin Michelle: "Das war okay, mehr nicht."

Nun kam es auf Dieter Bohlen an. Der ätzte die Auerin zuerst auf seine bekannte Art an: "Deine Stimmbänder und Deine Schuhe haben etwas gemeinsam. Du kannst nicht damit umgehen."

Sophia Verena Tzarnowski stockte sichtlich der Atem. War jetzt alles schon vorbei? Der Traum von der Superstar-Karriere ausgeträumt?

Doch dann setzte Sophias Jury-Joker hinzu: "Deine total nette Persönlichkeit überstrahlt alles!" Am Ende gab Dieter Bohlen der süßen Erzgebirgerin das entscheidende Ja-Wort und den gelben Zettel für den Einzug in die nächste DSDS-Runde.

Strahlend zeigte die Auerin ihren Erfolg in die Kamera. Selbstkritisch gab sie im Fernsehen zu: "Ich hab‘ zwar ein paar Töne versemmelt. Aber ich hoffe, beim nächsten Mal kann ich sie besser überzeugen." Der Traum lebt!

Titelfoto: RTL/Stefan Gregorowius