Nach Messerstecherei in Pfarrhaus: Verdächtiger in Haft

Aue-Bad Schlema - Nach den Stichen auf einen 51-Jährigen im Pfarrhaus in Aue-Bad Schlema sitzt ein Mann in Untersuchungshaft.

Die Ermittlungen in dem Fall dauern an.
Die Ermittlungen in dem Fall dauern an.  © Niko Mutschmann

Es handele sich um den 53 Jahre alten Tatverdächtigen, sagte ein Sprecher des Lagezentrums der Polizei in Chemnitz am Donnerstag. Ein Haftrichter habe Haftbefehl wegen versuchten Totschlags erlassen.

Der Syrer soll an Heiligabend den 51-jährigen Deutschen in dem Pfarrhaus in Aue schwer verletzt haben (TAG24 berichtete).

Nach Angaben der Polizeidirektion Chemnitz war es zuvor bei der Feier für Bedürftige zunächst zu Streitigkeiten während der Ausgabe von Geschenken gekommen. Der Verdächtige wurde von den Organisatoren erst mehrfach zur Ordnung gerufen und verließ dann die Veranstaltung.

Kurze Zeit später tauchten laut Polizei mehrere Männer in dem Pfarrhaus auf.

Es kam erneut zu Auseinandersetzungen, die dann in Tätlichkeiten gegen einen 34-Jährigen eskalierten. Der 51-Jährige wollte den Streit schlichten und wurde dabei niedergestochen. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Der 34-Jährige erlitt leichte Verletzungen.

Der schwer verletzte Mann sei im Krankenhaus operiert worden, sagte ein Sprecher im Lagezentrum der Polizei am Donnerstag. Nähere Angaben zum Gesundheitszustand hatte er nicht.

Verletzter auf dem Weg zur Besserung

Update, 17:25 Uhr: Der ehrenamtliche Helfer, der an Heiligabend bei einer Feier für Bedürftige im Erzgebirge niedergestochen wurde, ist nach Auskunft der sächsischen Landeskirche auf dem Weg der Besserung. Er sei operiert worden, es gehe ihm den Umständen entsprechend besser, sagte Matthias Oelke, Sprecher der evangelischen Landeskirche, am Donnerstag.

Der Superintendent des Kirchenbezirks, Dieter Bankmann, habe ihn bereits im Krankenhaus besuchen können. Der 51-Jährige sei einer von rund 20 Ehrenamtlichen gewesen, die an Heiligabend in dem Pfarr- und Gemeindehaus anwesend waren.

Laut Oelke hatten an der Weihnachtsfeier im Gemeindesaal rund 100 Menschen teilgenommen. Mehr als ein Drittel seien Asylsuchende gewesen. Aus diesem Personenkreis heraus habe sich zwischen zwei Gruppen der Streit aufgeschaukelt. Worum es genau ging, blieb vorerst unklar.

"Es war eher eine Sache zwischen diesen beiden Gruppen und hat nichts mit einem Angriff auf eine kirchliche Einrichtung zu tun", sagte Oelke mit Blick auf den 53 Jahre alten syrischen Tatverdächtigen. Der Vorfall hätte sich so auch an einem anderen Ort ereignen können.

"Umso trauriger ist es, wenn eine Gastfreundschaft am Fest des Friedens gestört und gebrochen wird", sagte Oelke.

Update, 18:00 Uhr: NPD-Stadtratsmitglied Stefan Hartung hat am Samstag zu einer Kundgebung auf dem Auer Altmarkt aufgerufen. Damit will er gegen eine "Überfremdungspolitik" protestieren.

Ein Mann wurde bei der Auseinandersetzung schwer verletzt, er musste operiert werden.
Ein Mann wurde bei der Auseinandersetzung schwer verletzt, er musste operiert werden.  © Niko Mutschmann

Titelfoto: Niko Mutschmann

Mehr zum Thema Erzgebirge:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0