Aue-Stürmer Nazarov knipst bei Sachsenderby doppelt! "Es ist wirklich perfekt gelaufen!"

Aue - "Ich werde gestärkt zurückkehren!", versprach Dimitrij Nazarov, Stürmer des FC Erzgebirge Aue, Anfang September vor der Länderspielpause.

Dimitrij Nazarov ballt die Faust. Der Doppeltorschütze war neben Pascal Testroet der Mann des Tages.
Dimitrij Nazarov ballt die Faust. Der Doppeltorschütze war neben Pascal Testroet der Mann des Tages.  © Picture Point/Roger Petzsche

Da hatte er gerade bei Holstein Kiel (1:1) am Elfmeterpunkt Nerven gezeigt - das erste Mal überhaupt (!) - und einen möglichen Sieg verbaselt.

Es wurmte ihn, nagte aber nicht am Selbstbewusstsein. Den nächsten Elfer werde er trotzdem nehmen, ließ Nazarov damals keine Zweifel aufkommen. Er hielt Wort!

Nachdem Jan Hochscheidt clever bei Linus Wahlqvist eingefädelt und Schiri Robert Hartmann auf Strafstoß entschieden hatte, schritt Nazarov zur Ausführung. Er nahm Anlauf, schaute sich Dynamo-Keeper Kevin Broll aus und traf rechts unten.

"Mir war klar, dass ich den nächsten Elfmeter wieder nehme. Dass es gerade im Derby beim Stand von 0:1 sein würde, einer besonderen Situation, tja. Ich habe mich diesmal für die andere Ecke entschieden und es hat zum Glück geklappt", freut sich Nazarov.

Mit welcher Gelassenheit er in der 27. Spielminute zum Punkt schritt, wie selbstverständlich er den Ball unten einschweißte, Hut ab! Anderen rutscht da schon mal das Herz in die Hose.

Dieser Zusammenhalt macht die Veilchen stark und war am Ende vielleicht der Schlüssel zum Triumph im Sachsenderby.
Dieser Zusammenhalt macht die Veilchen stark und war am Ende vielleicht der Schlüssel zum Triumph im Sachsenderby.

"Ich hatte in der Vergangenheit schon ein paar gemacht und darauf hatte ich vertraut", zog "Dima" seine Nervenstärke aus zuvor 13 Elfmetertoren in der 2. Bundesliga. Nummer 14, der zehnte im Veilchen-Trikot, folgte gegen Dynamo.

Nazarov hatte damit aber noch nicht genug und legte zwölf Minuten später von der Strafraumkante nach und schnürte damit seinen dritten Zweitliga-Doppelpack.

Den ersten erzielte er am 9. März 2014 für den Karlsruher SC, den zweiten am 9. April 2017 für Aue gegen 1860 München. "Es ist wirklich perfekt gelaufen - für uns alle! Man sieht einfach, was hier los ist, wenn das komplette Stadion voll ist. Das ist wie ein zwölfter oder 13. Mann, einfach unfassbar."

Aue war mit ausverkauftem Haus im Rücken "on fire". "So muss es sein! Wir haben öfters gegen Dresden nicht gut ausgesehen. Diesen Fluch haben wir nun besiegt und in der Höhe auch verdient gewonnen. Es war ein Derby, wie man es sich wünscht", unterstreicht Nazarov.

Nervenstark: Dimitrij Nazarov verlädt Dynamo-Keeper Kevin Broll beim Elfmeter.
Nervenstark: Dimitrij Nazarov verlädt Dynamo-Keeper Kevin Broll beim Elfmeter.  © Picture Point/Roger Petzsche
Zwei Mal traf Dimitrij Nazarov gegen Dynamo Dresden.
Zwei Mal traf Dimitrij Nazarov gegen Dynamo Dresden.  © Picture Point/Roger Petzsche

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0