Dreierpack "Paco" gegen Union: Aue feiert das perfekte Fest

Aue - Ho! Ho! Ho! Was für ein fröhliches Fest. Der FC Erzgebirge schoss vor 13800 Zuschauern den bisher ungeschlagenen 1. FC Union Berlin ab. Es war das perfekte Spiel, eine grandiose Leistung aller "Veilchen" mit einem, der herausstach: Pascal Testroet schoss beim 3:0 (2:0) alle Tore.

Pascal Testroet trifft per Handelfmeter zum 2:0 und jubelt mit Florian Krüger (l.) und Philipp Riese (r.).
Pascal Testroet trifft per Handelfmeter zum 2:0 und jubelt mit Florian Krüger (l.) und Philipp Riese (r.).  © Picture Point/S. Sonntag

Mit 22 Punkten hat Aue nun elf Zähler Vorsprung auf den ersten Abstiegplatz und überwintert auf Rang zwölf. Frohes Fest!

Meine Damen und Herren, was war das bitte schön für eine geile erste Hälfte? 45 Minuten Power-Fußball vom Feinsten. Keine Sekunde Pause, keine Möglichkeit, mal Luft zu holen. Was Aue und Berlin boten, war Sahne. Und das ging früh los. Filip Kusic angelte sich am eigenen Strafraum die Kugel, spielte zu "Emma "Iyoha. Der nahm sein Herz in die Hand, sprintete 90 Meter über die linke Seite, hatte das Auge für Pascal Testroet (6.). Seinen Pass auf den Elfmeterpunkt nahm "Paco" an, schickte Ken Reichel ins Karussell und schob mit links ein - ein Wahnsinnstor!

Was Union danach spielerisch abzog, war stark. Berlin presste Aue, fuhr mit viel Wucht einen Angriff nach dem anderen. Aber der FCE stand, verteidigte nahezu perfekt. Und wenn doch was durchkam, war Martin Männel da. Riesig sein Reflex gegen Sebastian Andersson (27.) aus zwei Metern.

Pascal Testroet trifft zum 1:0 und jubelt mit Calogero Rizzuto, Florian Krüger und Philipp Riese.
Pascal Testroet trifft zum 1:0 und jubelt mit Calogero Rizzuto, Florian Krüger und Philipp Riese.  © Picture Point/S. Sonntag

Doch die "Veilchen"standen nicht nur gut, sie fuhren immer wieder über den unglaublich leichtfüßig aufspielenden Iyhoa tolle Konter. So auch zwei Minuten nach Männels Rettungstat. Im 16er zog Jan Hochscheidt ab, dessen Schuss wurde abgefälscht, Joshua Mees fuhr den Arm aus - Elfmeter. Testroet schnappte sich die Kugel und wuchtete sie in die Maschen - 2:0 (30.).

Aber diese furiose erste Hälfte hat Kraft gekostet. Der Rasen war tief. Konnten die Auer das Tempo weitergehen? Sie konnten. Union machte zwar Druck, hatte durch Sebastian Polter (66.) hatte die beste Chance zum Anschluss, scheiterte aber am starken Männel. Doch der FCE blieb äußerst wachsam, hatte mit seiner Kontern insgesamt die besseren Momente. Und der beste aller Momente kam noch: Iyoha zog wieder einen seiner unwiderstehlichen Sprints an, flankte, "Paco" legte sich quer in die Luft und donnerte die Kugel mit einem sensationellen Seitfallzieher in die Maschen. Absolut genial - 3:0 (75.) und die Fans stimmten "Kling Glöckchen, klingelingeling an." Es war Testroets elfter Saisontreffer! Irgendwie hat man bei ihm derzeit das Gefühl, er könnte vom einen Kilometer entfernten Bahnhof aufs Tor schießen, der Ball würde sitzen. Acht Tore in den letzten fünf Partien!

Als Testroet zehn Minuten vor Schluss ging, erhoben sich die Fans, es gab Standing Ovations.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0