Aues Rizzuto warnt vor brutalem Spiel gegen Kaiserslautern

Calogero Rizzuto ist gegen seinen Ex-Verein Kaiserslautern besonders heiß.
Calogero Rizzuto ist gegen seinen Ex-Verein Kaiserslautern besonders heiß.  © Picture Point/S. Sonntag

Aue - Calogero Rizzuto ist am "Betze“ groß geworden. In der Nachwuchsabteilung des 1. FC Kaiserslautern erlernte der 26-jährige das Fußball-ABC, stieg in den Männerbereich auf und wechselte dann 2015 von der Pfalz ins Lößnitztal.

"Das sind tolle Erinnerungen. Kaiserslautern ist ein großer Traditionsverein", berichtet "Rizzi". Und dieser Traditionsverein kämpft am Sonnabend gegen Erzgebirge Aue um den Verbleib in der 2. Bundesliga.

"Die letzten Wochen haben gezeigt, dass Lautern längst nicht abgeschlagen ist, sondern um jeden Punkt kämpft", warnt Rizzuto vor einem unangenehmen Gegner. Die jüngsten Ergebnisse hätten gezeigt, welche Qualität in der FCK-Elf steckt.

"Kiel hätte auch nicht gedacht, dass sie in Kaiserslautern 3:1 verlieren. Der letzte Erfolg in Darmstadt dürfte zusätzlich für frischen Wind sorgen. Ich erwarte, dass Lautern mit breiter Brust anreist", so der Deutsch-Italiener.

Um sich die Stärken des Gegners noch einmal vor Augen zu führen, kiebitzte Rizzuto bei den Roten Teufeln – vom Fernseher aus: "Ich habe mir das Nachholespiel bei Darmstadt angeschaut. Da kommt eine Mannschaft, die viel körperliche Präsenz ins Spiel bringt. Das wird ein brutaler Kampf, bei dem wir mit viel Leidenschaft und Laufbereitschaft gegenhalten müssen!"

Sonst stünde nicht nur ein ungemütlicher Sonnabendnachmittag bevor. "Kaiserslautern hat in den letzten Wochen sieben Punkte zu uns aufgeholt. Ich will nicht gleich von einem Sechs-Punkte-Spiel sprechen, aber wir müssen unbedingt punkten. Die nächsten Wochen sind richtungsweisend", betont Rizzuto.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0