Erzgebirge Aue ist für den Auftakt gerüstet!

Aue - Am Dienstagabend startet der FC Erzgebirge beim SV Wehen Wiesbaden in die restliche Zweitliga-Spielzeit. Der "Kumpelverein" steht mit 29 Punkten blendend da, darf sich aber (noch) nicht in Sicherheit wiegen und erst recht keine Baustellen leisten. TAG24 beantwortet vor dem Auftakt die wichtigsten Fragen.

Jacob Rasmussen (r.) wurde vom AC Florenz geholt. Der Däne soll die Defensive weiter stabilisieren.
Jacob Rasmussen (r.) wurde vom AC Florenz geholt. Der Däne soll die Defensive weiter stabilisieren.  © picture point/Sven Sonntag

Wie lief die Vorbereitung?

Optimal trifft den Nagel auf den Kopf. Im Erzgebirge blieb es schneefrei, in Andalusien sonnig und trocken. All das garantierte perfekte Trainingsbedingungen. Im Spanien-Camp wurde gegen die Drittligisten aus Magdeburg (1:1) und Unterhaching (2:3) aus dem vollen Trainingsbetrieb heraus getestet. Die Generalprobe erfolgte letzten Dienstag gegen Viertligist Lok Leipzig (3:1).

Worauf wurde geachtet?

Aue kassierte 18 der 27 Gegentore in der zweiten Halbzeit, neun davon nach der 75. Spielminute. Da setzte Coach Dirk Schuster den Hebel an: "Die Mannschaft befindet sich in einem Zustand, physisch und psychisch über 90 Minuten dagegenzuhalten." Auch an der Verteidigung der Standards feilten die Erzgebirger. Schuster: "Dafür wurden zusätzliche Spielformen integriert."

Die "atmosphärischen Störungen" zwischen Coach Dirk Schuster (l.) und Pascal Testroet sind offenbar ausgeräumt.
Die "atmosphärischen Störungen" zwischen Coach Dirk Schuster (l.) und Pascal Testroet sind offenbar ausgeräumt.  © Picture Point/Roger Petzsche

Wie sieht es personell aus?

Steve Breitkreuz (Knieprobleme) und Fabian Kalig (Knorpelschaden) fallen langfristig aus. Malcolm Cacutalua pirscht sich nach Kreuzbandriss erst an die Startelf heran. Aue hat deswegen reagiert und den 22-jährigen Dänen Jacob Rasmussen vom AC Florenz ausgeliehen. Weil Sören Gonther (Infekt) zuletzt kränkelte, könnte das Abwehrjuwel (3,5 Mio. Euro Marktwert) schon morgen seine Premiere feiern. Schuster traut es ihm auf alle Fälle zu: "Jacob ist ein Kandidat für die Startformation und wird definitiv im Kader stehen."

Sind Transfers geplant?

"Ich gehe davon aus, dass nichts mehr passiert", legt sich Schuster fest. Auch wenn es niemand laut aussprechen will, täte den Veilchen eine Verstärkung für die Torwartposition gut. Jeder ist sich bewusst, dass in der Rückrunde mit Haken und Ösen gekämpft wird, klopft aber bei Martin Männel auf Holz. Fällt er, wie September 2016, wochenlang aus, muss Schuster wählen zwischen dem unerfahrenen Robert Jendrusch und Torwarttrainer Daniel Haas.

FCE-Boss Helge Leonhardt sprach ein Machtwort - jeder hat sich dem Erfolg des Vereins unterzuordnen.
FCE-Boss Helge Leonhardt sprach ein Machtwort - jeder hat sich dem Erfolg des Vereins unterzuordnen.  © picture point/Sven Sonntag

Steht die Startelf?

In groben Zügen. Schuster, der ohnehin auf Kontinuität setzt, hat nach den letzten Heimsiegen gegen Regensburg und Fürth keinerlei Grund, Tabula rasa zu machen. Das 3-5-2 funktioniert. Dennis Kempe könnte für John Patrick Strauß auf Linksaußen rücken. Sonst dürfte es wenig Bewegung geben.

Pascal Testroet war zuletzt nur Reservist. Besitzt diese Personalie Konfliktpotenzial?

Im Trainingslager offenbarten sich "atmosphärische Störungen" zwischen Torjäger und Trainer. Klub-Patriarch Helge Leonhardt versammelte alle an einem Tisch, räumte die Probleme aus und sprach danach ein öffentliches Machtwort. Gegenüber TAG24 stellt er nochmals klar: "Jeder Einzelne hat sich für den Verein unterzuordnen. Ich erwarte von jedem Professionalität und dass er für all das einsteht, was wir uns bis jetzt erarbeitet haben!" Auch Schuster betont: "Mein Gedanke war nicht, 'Paco' abzugeben."

TAG24-Prognose

Gelingt Aue in Wiesbaden der zweite Auswärtssieg, geht es mit breiter Brust ins Spitzenspiel gegen Bielefeld. Vor eigenem Publikum können die Veilchen gegen jeden bestehen - die Heimstärke ist das große Plus. Bleibt sie bestehen, ist der Klassenerhalt zeitig sicher. Wird dazu die Auswärtsschwäche überwunden, ist sogar noch mehr drin und träumen darf erlaubt sein...

Auch wenn dieser Treffer gegen Lok wegen Abseits nicht zählte - Florian Krüger (3.v.r.) hat seine gute Form ins neue Jahr rübergebracht.
Auch wenn dieser Treffer gegen Lok wegen Abseits nicht zählte - Florian Krüger (3.v.r.) hat seine gute Form ins neue Jahr rübergebracht.  © picture point/Sven Sonntag
Der Zusammenhalt zwischen Mannschaft und Fans, wie im Spanien-Camp noch einmal deutlich demonstriert, zählt zu den Tugenden der Veilchen.
Der Zusammenhalt zwischen Mannschaft und Fans, wie im Spanien-Camp noch einmal deutlich demonstriert, zählt zu den Tugenden der Veilchen.  © picture point/Sven Sonntag

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0