Nach Knieverletzung im Frühjahr: Droht Aues Kempe wieder eine Pause?

Aue - 45 Minuten reichten aus, um zu zeigen, wie wertvoll Dennis Kempe für den FC Erzgebirge ist. Er räumte gegen den HSV auf seiner linken Abwehrseite auf. Zur Pause musste er allerdings verletzungsbedingt raus. Droht jetzt wieder eine längere Pause?

Aue-Trainer Daniel Meyer hofft, dass Dennis Kempe gegen Bochum wieder spielen kann.
Aue-Trainer Daniel Meyer hofft, dass Dennis Kempe gegen Bochum wieder spielen kann.  © Picture Point

"Ich hoffe es nicht, glaube ich auch nicht", sagt der 32-Jährige selbst. "Es war eine reine Vorsichtsmaßnahme. Ich habe gleich zu Beginn des Spiels wieder einen Schlag aufs lädierte Knie bekommen, wir wollten kein Risiko eingehen", so Kempe.

Bis zum Pausenpfiff biss er aber auf die Zähne, machte dann für Jan Kral Platz.

Am 9. Februar gegen Ingolstadt hatte Kempe sein letztes Spiel bestritten, seither fehlte er wegen einer Knieverletzung. In Hamburg ging es für ihn quasi von null auf 100. Ohne jegliche Spielpraxis schmiss ihn Trainer Daniel Meyer ins kalte Wasser.

Und der Routinier schwamm. "Allein seine Erfahrung zählte. Das war schon gut, dass er auf dem Platz stehen konnte. Er hat für den nötigen Rückhalt gesorgt", so der Coach.

Auch er hofft, dass es jetzt nur eine kleine Blessur ist und Dennis Kempe am Sonntag gegen Bochum wieder zur Verfügung steht. "Er hat den Schlag nicht direkt aufs Knie, sondern etwas darunter bekommen. Es ist also eine andere Stelle als gegen Ingolstadt. Das war jetzt zwar schmerzhaft, aber ich denke schon, dass es gehen wird."

Dennis Kempe (l.) stellt seinen Körper gegen Khaled Narey rein und trennt ihn vom Ball. Nach 45 Minuten musste der Auer allerdings raus.
Dennis Kempe (l.) stellt seinen Körper gegen Khaled Narey rein und trennt ihn vom Ball. Nach 45 Minuten musste der Auer allerdings raus.  © Picture Point

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0