Gegen den 1. FC Köln! 4 Gründe, warum Aue heute eine Überraschung schafft

Aue - Bonusspiel! Mittwochabend kommt der 1. FC Köln zum Nachholer nach Aue. Da sollte die Hütte wieder einmal richtig brennen. Die Mannschaft ist heiß, freut sich wie Bolle auf die Partie und will den Geißböcken die morgige Altweiberfastnacht versauen. TAG24 nennt vier Gründe, warum es mit einer Überraschung gegen den Tabellenzweiten klappt.

Im Hinspiel erzielte Simon Terodde (l.) alle drei Kölner Treffer, hier den zum vorentscheidenden 2:1 in der 69. Minute.
Im Hinspiel erzielte Simon Terodde (l.) alle drei Kölner Treffer, hier den zum vorentscheidenden 2:1 in der 69. Minute.  © Picture Point
  • Nichts zu verlieren

Die Veilchen haben nichts, aber auch gar nichts zu verlieren. Der Blick auf die Tabelle zeigt: Sie können nur gewinnen! Bleiben auch bei einer Niederlage Zwölfter, wenn sie nicht mit acht Toren Differenz verlieren sollten. Das wird nicht passieren, auch wenn Köln beim 8:1 gegen Dresden gezeigt hat, dass es auch so etwas drauf hat.

Mit einem Sieg würde der FCE auf Rang zehn springen und hätte dann zehn Punkte Vorsprung auf Rang 16. Und: Aue kann befreit aufspielen, der Druck liegt heute eindeutig bei Köln.

  • Gut gegen Gute

Aue liegen die Teams, die Fußball spielen. Der FCE hat die Mehrzahl seiner Punkte gegen die Spitzenteams der Liga geholt. Im Erzgebirgsstadion konnte von jenen Mannschaften nur der HSV gewinnen.

"Das Spiel ist für die Jungs ein Highlight. Wir haben das Selbstverständnis, dass wir in der Situation sind, das Köln-Spiel nicht abzuschenken und zu sagen, wir konzentrieren uns auf andere, machen gegen den FC ein bisschen Spaß. Das wird nicht passieren. Wir holen nicht den Rechenschieber heraus und überlegen, da oder dort könnten wir mehr holen. Nein, wir wollen schon punkten", sagt Trainer Daniel Meyer.

Daumen hoch! Darauf hofft Aue-Coach Daniel Meyer heute Abend. Im Hinspiel schnupperte der FCE bis zur 69. Minute an einer Überraschung, verlor dann aber doch mit 1:3. Hauptgrund: viel zu schnelle Ballverluste.
Daumen hoch! Darauf hofft Aue-Coach Daniel Meyer heute Abend. Im Hinspiel schnupperte der FCE bis zur 69. Minute an einer Überraschung, verlor dann aber doch mit 1:3. Hauptgrund: viel zu schnelle Ballverluste.  © Picture Point
  • Schlechter Rasen

Witterungsbedingt ist der Rasen im Erzgebirgsstadion zurzeit kein Teppich, im Gegenteil. Das ist Köln anderes gewohnt. Das könnte zum Vorteil werden, da Aue regelmäßig darauf spielt und die Tücken kennt. Spielerisch und individuell ist der 1. FC besser, kämpferisch sollte es der FCE sein. "Ja, schauen wir mal. Uns sind gegen Duisburg schon auch einige Bälle versprungen. Es wird auch darauf ankommen, wie sich Köln taktisch darauf einstellt", so Meyer.

  • Kölner Auswärtsproblem

Der 1. FC hat in diesem Jahr beide Auswärtsspiele verloren - 0:2 bei Union, 2:3 in Paderborn. Beide Teams haben gezeigt, was mit Disziplin, Mut und Kampf gegen die Übermacht vom Rhein möglich ist.

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0