Aues Mittelfeldmann Fandrich will bei Fortuna seinen dritten Glücksmoment

Aue - Wenn der FC Erzgebirge bisher bei Fortuna Düsseldorf spielte, gab es für die Veilchen nur selten etwas zu holen. Doch zwei tolle Ereignisse am Rhein fallen Clemens Fandrich sofort ein.

21. Mai 2017: Trotz 0:1-Niederlage feierte Aue den Klassenerhalt. Die Nacht an den Rheinterrassen war lang, der Morgen verkatert.
21. Mai 2017: Trotz 0:1-Niederlage feierte Aue den Klassenerhalt. Die Nacht an den Rheinterrassen war lang, der Morgen verkatert.  © Picture Point/S. Sonntag

Da ist der 3:2-Erfolg im Februar 2015. "Zweimal Bobby Wood und Stefan Mugosa", erinnert sich Fandrich sofort an die Torschützen. Und natürlich der Klassenerhalt im Mai 2017. Heute im DFB-Pokal-Spiel beim Erstligisten sollen nun der dritte schöne Moment her.

"Die Bilder sind schon noch im Kopf, wenn du ins Stadion reinfährst, was für mich ohnehin mit das schönste in Deutschland ist. Wir haben 2017 zwar 0:1 verloren, durften dann aber trotzdem ausgelassen feiern. Das war damals eine Erlösung, die Erinnerungen bleiben. Es war toll, aber das ist auch schon wieder lange Geschichte", spielt Fandrich darauf an, dass heute ein neues Kapitel ansteht.

"Bei dem Spiel war Düsseldorf Zweitligist, nur unwesentlich besser platziert als wir, heute sind die Fortunen Bundesligist, haben im Vorjahr eine riesige Saison gespielt. Das ist schon nochmal etwas anderes, wir haben ein dickes Brett zu bohren", weiß er.

Düsseldorf ist Favorit, aber es kann auch Überraschungen geben

Februar 2015: Aue gewann in Düsseldorf 3:2 - mit Clemens Fandrich in der Startelf. Hier erzielte Bobby Wood (r.) gegen Michael Rensing das 1:0.
Februar 2015: Aue gewann in Düsseldorf 3:2 - mit Clemens Fandrich in der Startelf. Hier erzielte Bobby Wood (r.) gegen Michael Rensing das 1:0.  © Picture Point/S. Sonntag

Und es soll nicht beim Bohren bleiben, Aue will Löcher in das Brett bekommen. "Klar, Düsseldorf ist Favorit. Aber warum soll uns keine Überraschung gelingen? Auch wenn wir mehr auf uns schauen, die Fortuna hat am Wochenende das Derby gegen Köln vor der Brust, das bestimmt dort die Schlagzeilen. Vielleicht konzentriert sich das Team schon zu sehr darauf", hofft der 28-Jährige.

Dazu kommen noch zwei Fakten, die Aue hilfreich sein könnten. Der Gegner um Trainer Friedhelm Funkel ist in der Liga eher mäßig gestartet, verlor zuletzt mit 0:2 in Paderborn. Die Stimmung am Rhein könnte besser sein. Und: Dem FCE liegen spielerisch bessere Mannschaften mehr, siehe Nürnberg. Gegen tiefstehende Truppen wie Darmstadt tut sich der FCE erwartungsgemäß immer schwerer.

"Wir werden versuchen, unser Spiel aufzuziehen, werden sicher mehr Räume bekommen als zuletzt bei den Lilien. Die wollen wir nutzen." Und für den dritten Glücksmoment für Fandrich in Düsseldorf sorgen.

Ball am Fuß, Kopf oben: Clemens Fandrich (l, gegen Düsseldorfs Chrsitian Gartzner) will am Mittwoch mit seinen Auern in die nächste Runde einziehen.
Ball am Fuß, Kopf oben: Clemens Fandrich (l, gegen Düsseldorfs Chrsitian Gartzner) will am Mittwoch mit seinen Auern in die nächste Runde einziehen.  © Picture Point/S. Sonntag

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0