"Hammer-Liga": Aues Fandrich freut sich auf neue Saison

Aue - Erst zum dritten Mal nach 2009 und 2012 gibt es sechs neue Teams in der 2. Liga. Während Karlsruhe, Osnabrück und Wiesbaden jubeln, hätten Hannover, Nürnberg und Stuttgart gerne auf das Abenteuer verzichtet.

Clemens Fandrich (r.) freut sich auf die kommende Saison. Er wird erneut auf HSV-Stürmer Manuel Wintzheimer treffen.
Clemens Fandrich (r.) freut sich auf die kommende Saison. Er wird erneut auf HSV-Stürmer Manuel Wintzheimer treffen.  © Picture Point

"Es wird eine Hammer-Saison", freut sich Aues Mittelfeldspieler Clemens Fandrich jetzt schon.

Klar, alle 17 Gegner sind attraktiv. Das Problem für den FCE wird sein, wieder drei Vereine zu finden, die am Ende der Serie hinter ihnen stehen.

Das wird - wie immer - kein leichtes Unterfangen. "Die drei Aufsteiger werden die Liga bereichern, die drei Absteiger sowieso. Das wird ganz spannend. Wir reden ja seit Jahren immer wieder von der besten Liga aller Zeiten. Jetzt, denke ich, haben wir sie wirklich", so Fandrich und ergänzt: "Der HSV, Stuttgart, Nürnberg, Hannover - da scheinen die ersten vier Plätze bereits vergeben. Aber es gab ja immer Überraschungen, unten wie oben. Das wird echt der Hammer", freut sich der 28-Jährige.

Das macht auch Geschäftsführer Michael Voigt, allein wenn er an die Gästefans denkt: "Mit Union ist ein Zuschauermagnet aufgestiegen. Mit dem VfB, 96 und Nürnberg kommen aber drei dazu. Dann noch St. Pauli, der HSV und Dresden", rechnet er zumindest bei sechs Heimspielen mit einem knackevollen Gästefanblock. Das lässt die Kassen klingeln.

Müssen mindestens noch einmal nach Aue: Die Fans des HSV. Der Gästeblock war ausverkauft. Das wird sicher auch in der kommenden Saison passieren.
Müssen mindestens noch einmal nach Aue: Die Fans des HSV. Der Gästeblock war ausverkauft. Das wird sicher auch in der kommenden Saison passieren.  © Picture Point

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0