Saison-Höhepunkt in Aue: Jetzt kommt der große HSV!

Aue - Die Niederlage beim 1. FC Heidenheim schnell abhaken und sich stattdessen auf einen der Saison-Höhepunkte freuen: FCE-Kapitän Martin Männel beschäftigt sich lieber ab sofort mit dem kommenden Gegner beschäftigen, als zu lange über die Nachwehen von Heidenheim zu grübeln. Mit dem Hamburger SV kommt der Bundesliga-Absteiger nach Aue. Eine Partie, auf die sich die gesamte Region freut.

FCE-Keeper Martin Männel wirbelt Sohnemann Anton umher - solche Szenen soll es auch nach dem HSV-Spiel geben. Dann hätte Aue wohl gewonnen...
FCE-Keeper Martin Männel wirbelt Sohnemann Anton umher - solche Szenen soll es auch nach dem HSV-Spiel geben. Dann hätte Aue wohl gewonnen...  © Picture Point

Das Spiel gegen den HSV ist bereits seit vergangener Woche ausverkauft, knapp 16000 Zuschauer werden für eine stimmungsvolle Kulisse im Erzgebirgsstadion sorgen. "Die Niederlage in Heidenheim war ärgerlich. Aber wenn jetzt so ein Spiel wie gegen Hamburg ansteht, ist die Motivation bei uns riesengroß. Da tritt das Ergebnis vom Sonntag schnell in den Hintergrund", sagte Männel, der gleich noch eine Kampfansage in Richtung des HSV loswerden wollte: "Ich bin positiv gestimmt, dass wir die Hamburger im eigenen Stadion, wo ohnehin alles passieren kann, schlagen können."

In die gleiche Kerbe schlägt Verteidiger Steve Breitkreuz mit Verweis auf die Diskrepanz zwischen Heim- und Auswärtsspielen seiner Auer. "Die Hamburger haben individuell eine hohe Qualität. Es wird vor allem darauf ankommen, die Abstände kleiner zu halten. Wir sind klarer Außenseiter, wollen das Spiel im eigenen Stadion, wo wir vielleicht etwas beflügelter sind, aber trotzdem gewinnen", erklärte der Abwehrchef. Beflügelter und erfolgreicher.

Zehn der 14 Punkte holte Aue daheim. Aber: Der HSV gewann vier seiner fünf Auswärtspartien, gab nur beim 0:0 in Fürth Punkte ab.

Das Meyer-Team hat weiterhin fünf Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz. Geht es nach Männel, soll der Puffer nach dem Hamburg-Spiel im besten Fall weiter ausgebaut werden. "Nach der Partie gegen den HSV ist Länderspielpause. Da wäre es gut, wenn wir am Samstag mit der Hilfe unserer Fans ein Erfolgserlebnis erzwingen", meinte der Keeper voller Zuversicht.

Schon 18 Jahre her: Beim einzigen Pflichtspielauftritt des HSV verlor Aue im DFB-Pokal im August 2000 mit 0:3. Damals war für die Hamburger übrigens ein gewisser Niko Kovac (r., gegen Holger Hasse) am Ball.
Schon 18 Jahre her: Beim einzigen Pflichtspielauftritt des HSV verlor Aue im DFB-Pokal im August 2000 mit 0:3. Damals war für die Hamburger übrigens ein gewisser Niko Kovac (r., gegen Holger Hasse) am Ball.  © Frank Kruczynski
Im Erzgebirge freut man sich auf das spiel gegen den Bundesliga-Dino HSV, das Spiel ist ausverkauft.
Im Erzgebirge freut man sich auf das spiel gegen den Bundesliga-Dino HSV, das Spiel ist ausverkauft.  © Picture Point

Mehr zum Thema 2. Bundesliga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0