Kein gutes Zeichen: Aues Breitkreuz fehlt noch länger

Aue - Ein gutes Omen für die kommenden Partien ist es nicht, aber trotzdem ist es so: Ohne Steve Breitkreuz hat der FC Erzgebirge in dieser Saison noch kein Spiel gewonnen. Auf seinen Abwehrchef muss Trainer Daniel Meyer aber noch einige Zeit verzichten.

Mehr als ein interessanter Gesprächspartner für TV-Moderator Ulli Potofsky konnte Steve Breitkreuz auch gegen Ingolstadt nicht sein.
Mehr als ein interessanter Gesprächspartner für TV-Moderator Ulli Potofsky konnte Steve Breitkreuz auch gegen Ingolstadt nicht sein.  © Picture Point

Nach der Rückkehr aus dem Trainingslager in Belek wurde der 27-Jährige am Knie operiert. Ein freies Gelenkteil wurde ihm entfernt. Pause bis mindestens Mitte Februar, gegen St. Pauli könnte er wieder fit sein - so lauteten die vorsichtigen Prognosen beim FCE.

Daraus wird nichts. "Ich gebe mich keiner Illusion hin, Steve stand bis jetzt noch nicht wieder auf dem Platz. Ich plane ihn nicht ein", bedauert Meyer. "Er ist in der Reha, das ist die gute Nachricht. Aber er wird wohl noch ein, zwei Wochen länger brauchen." Die Spiele gegen Duisburg, Köln und in Sandhausen stehen daher für ihn noch auf der Kippe.

Dabei wird Breitkreuz so sehr gebraucht. Mit ihm in der Startelf hat der FCE 20 der bisherigen 22 Punkte geholt. In sieben Partien fehlte er ganz, in Bochum musste er kurz vor der Pause runter. Da ging der Schuss nach hinten los, der FCE holte nur zwei Zähler.

"Steve hält unseren Laden hinten zusammen, er ist der zweikampfstärkste Akteur der Liga. Er kann unser Spiel auch in Drucksituationen eröffnen", so Meyer. Genau das fehlt dem FCE zurzeit.

Auf so eine Torjubel von Steve Breitkreuz müssen die Fans wohl noch länger verzichten.
Auf so eine Torjubel von Steve Breitkreuz müssen die Fans wohl noch länger verzichten.  © Picture Point

Mehr zum Thema 2. Bundesliga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0