Aue on fire! Doppelpack von Testroet bei 3:0-Sieg in Sandhausen

Sandhausen - Endlich, endlich hat der FC Erzgebirge mal ein Schlusslicht bezwungen. Nach einer über weite Strecken souveränen Vorstellung siegte Aue vor nur 4867 Zuschauern glasklar mit 3:0 (1:0) beim SV Sandhausen!

Philipp Riese im Zweikampf mit Andrew Wooten.
Philipp Riese im Zweikampf mit Andrew Wooten.  © Picture Point

Mit nunmehr 29 Punkten halten sich die Veilchen raus aus dem direkten Abstiegskampf und klettern zumindest bis Sonntag auf Rang zehn.

Blitzstart für den FCE - und was für ein Gastgeschenk: SVS-Keeper Marcel Schuhen spielte einen Ball zu Denis Linsmayer, dem die Kugel versprang. Jan Hochscheidt schaltete schnell, passte zu Pascal Testroet, der den Ball aus 16 Metern in den Winkel schweißte. 45 Sekunden waren da gespielt.

Aber dann entwickelte sich eine Partie, die nicht schön anzusehen war. Den Spielern unterliefen sagenhafte technische Fehler, was zum Großteil an dem löchrigen Rasen lag. So viele Stockfehler sieht man selten.

Aue stand hinten sehr gut, ließ Sandhausen kommen. Doch der Gastgeber brachte rein gar nichts zustande. Die letzte Reihe der wieder einmal in signal-orange auflaufenden Veilchen hatte alles im Griff.

Torjubel nach dem 1:0 in der ersten Minute.
Torjubel nach dem 1:0 in der ersten Minute.  © Picture Point

So weit, so gut. Aue fing gefühlt 25 Angriffe ab und schaltete schnell um. Was Aue aber aus den Konterchancen machte, war grausig.

Ein paar Mal wurden die Gegenstöße abgebrochen, andere schlampig zu Ende gespielt. Einmal klappte fast alles. Hochscheidt bediente Emmanuel Iyoha (25.), er scheiterte aber an den Schuhen von Schuhen. Mit ein bisschen mehr Konsequenz wäre die Partie zur Pause entschieden gewesen. Die Gäste waren klar besser.

Und das ging nach dem Wechsel so weiter. Aue spielte äußerst souverän, ließ hinten keine Lücke gegen immer schwächer werdende Gastgeber und fuhr Angriff auf Angriff.

Doch weder Testroet, noch Iyoha oder Hochscheidt brachten zunächst den nötigen Druck hinter ihre Abschlüsse oder hatten das nötige Zielwasser getrunken. Und dann spielte Aue einen Konter mit Wucht zu Ende: Iyoha schickte Tom Baumgart, dessen Rückpass nahm Testroet (69.) direkt aus 14 Metern. Die Kugel passte genau ins lange Eck. Sechs Spiele traf "Paco" gar nicht, jetzt gleich doppelt - und das war so wichtig.

Danach war der Drops gelutscht, zumindest was den Dreier betraf. Von Sandhausen kam nix mehr. Aue fand jetzt aber Spaß am Toreschießen. Nach einer perfekten Flanke von Robert Herrmann nahm Hochscheidt (81.) den Ball zwölf Meter vor dem Gehäuse mit der Brust runter und hämmerte ihn per Dropkick in die Maschen.

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0