FC Erzgebirge: Der große "Veilchen"-Check vorm Liga-Auftakt

Trainer Thomas Letsch konnte bisher mit seinem Auftreten und seiner Spielphilosophie überzeugen. Trotzdem wird er natürlich an seinem erfolgreichen Vorgänger gemessen.
Trainer Thomas Letsch konnte bisher mit seinem Auftreten und seiner Spielphilosophie überzeugen. Trotzdem wird er natürlich an seinem erfolgreichen Vorgänger gemessen.  © Picture Point/S. Sonntag

Aue - Der FC Erzgebirge geht in seine zwölfte Zweitliga-Saison. Die Vorbereitung lief konzentriert ab, auch wenn die ganz großen Glanzlichter in den Testspielen fehlten. Die Tumulte um den Abgang von Domenico Tedesco nach Schalke sind lange beendet. Konzentriert gehen alle ein Ziel an: Klassenerhalt. TAG24 fasst die letzten Wochen zusammen.

Kommen & Gehen

Die Abgängen von Steve Breitkreuz und Louis Samson nach Braunschweig wiegen schwer, sind kaum zu kompensieren. Mit Dennis Kempe (kam vom KSC) sollte das am ehesten gelingen. Er zeigte im Trainingslager, dass er sofort Verantwortung im Team übernommen hat. Auch Dominik Wydra (Bochum), Nicolai Rapp (Hoffenheim) und Arianit Ferati (ausgeliehen vom HSV) könnten Leistungsträger werden.

Aues Neuzugang Dennis Kempe (l.) kann auch schon mal richtig hinlangen, was hier René Gartler vom LASK Linz zu spüren bekommt.
Aues Neuzugang Dennis Kempe (l.) kann auch schon mal richtig hinlangen, was hier René Gartler vom LASK Linz zu spüren bekommt.  © Picture Point/S. Sonntag

Stärken & Schwächen

Aue verfügt über keinen überragenden Einzelspieler. Der Zusammenhalt aller machte den FCE in der Rückrunde so stark. Wenn alle an einem Strang ziehen, läuft es im Erzgebirge immer am besten. Was Aue noch brauchen könnte, ist ein absoluter Knipser. Dimitrij Nazarov, Pascal Köpke, Mario Kvesic und auch Ferati sind immer für ein Tor gut. Aber aus nichts mal zwei Tore zu schießen, dieser Mann wird noch gesucht. Gerade der Test gegen Liberec (0:1) hat das gezeigt: Acht Hundertprozentige, kein Tor!

Trainer & Umfeld

Thomas Letsch weiß, dass er in große Fußstapfen tritt. Er wird den Vergleichen mit Tedesco standhalten müssen. Der 48-Jährige hat seine eigene Philosophie, die dem RB-Fußball ähnelt, aus dessen Welt er kommt. Letsch will seine eigenen Erfolge feiern. Bisher arbeitet er sehr akribisch, agiert im Training überzeugend, bestimmend, aber vergreift sich nicht im Ton. Sein System soll von Beginn an greifen. Letsch hat mit seiner Truppe noch einen Trumpf im Ärmel: Im Dezember ist das Stadion fertig. Das Umfeld ist dann 1 A.

Fazit & Prognose

Es ist wohl eine Saison, bei der nichts vorauszusagen ist. Aues Kader ist stark genug, den Klassenerhalt eher einzutüten als zuletzt. Allerdings ist das Auftaktprogramm schwer.

An den ersten vier Spieltagen ein, zwei Achtungszeichen zu setzen, würde helfen.

Pascal Köpke (l., gegen Antalyaspors Sakib Aytac) ist immer für ein Tor gut. Trotzdem wäre ein echter "Knipser" für die "Veilchen" sehr hilfreich.
Pascal Köpke (l., gegen Antalyaspors Sakib Aytac) ist immer für ein Tor gut. Trotzdem wäre ein echter "Knipser" für die "Veilchen" sehr hilfreich.  © Picture Point/R. Petzsche

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0