Drogenrazzien auf Tschechen-Märkten

Karlsbad/Aue - Die tschechische Polizei im Karlsbader Kreis an der Grenze zu Sachsen macht Ernst im Kampf gegen Drogenkriminalität auf Grenzmärkten.

Zweimal durchforsteten Polizisten im Februar die Grenzmärkte nach Drogen.
Zweimal durchforsteten Polizisten im Februar die Grenzmärkte nach Drogen.  © Polizei

Im Rahmen ihres Programms "Toxi Prevence", das bereits im vergangenen Jahr lief, wurden im Februar gleich zwei Großrazzien auf Märkten vorgenommen.

"Ziel ist es, durch regelmäßige Kontrollen an Ständen, von Personen und Autos Präsenz zu zeigen und den Drogenhandel einzudämmen", so Polizeisprecherin Katerina Krejci.

Offenbar hat die Dauerpräsenz bereits Früchte getragen: Bei den 300 Personen- und 30 Autokontrollen wurden - anders als in der Vergangenheit - keine Drogen gefunden.

Dafür fiel den Beamten etwas anderes auf: Die Marktbesucher aus dem Ausland, darunter viele Sachsen, hatten häufig ihre Reisedokumente vergessen.

Oft vergessen Marktbesucher aus Sachsen ihren Ausweis.
Oft vergessen Marktbesucher aus Sachsen ihren Ausweis.  © Polizei

Titelfoto: Polizei

Mehr zum Thema Razzia:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0