Aue bekommt Millionen für Sportstätten

Kultusministerin Brunhild Kurth (63, CDU), der 3,9-Millionen-Scheck für die neue Sporthalle und Erzgebirgs-Landrat Frank Vogel (60, CDU).
Kultusministerin Brunhild Kurth (63, CDU), der 3,9-Millionen-Scheck für die neue Sporthalle und Erzgebirgs-Landrat Frank Vogel (60, CDU).  © Maik Börner

Aue - Ein dicker Scheck für Aue, den Sachsens Kultusmisterin Brunhild Kurth (63, CDU) am Donnerstag mitgebracht hat: 3,9 Millionen Euro Förderung gibt es für den Bau der knapp fünf Millionen Euro teuren Zweifelder-Sporthalle des Clemens-Winkler-Gymnasiums.

"Wir freuen uns riesig. Das passt ins derzeitige Gesamtkonzept unserer Stadt", erklärt Stadtsprecherin Jana Hecker (53). Tatsächlich steckt der Landkreis Erzgebirge so viel wie noch nie in die Sportstätten der Stadt. Allein der Umbau des Erzgebirgsstadions der Zweitliga-Fußballer kostet über 20 Millionen.

Dazu wird in der Stadt auf dem Gelände des ehemaligen Bahnbetriebswerkes ein neues Sport- und Freizeitzentrum errichtet.

Dort entstehen unter anderem eine 400-Meter Rundlaufbahn, ein Großspielfeld, ein Mehrzweckgebäude und eine Flutlichtanlage. Gesamtkosten: über fünf Millionen Euro.

Fünf Millionen Euro kostet die Zweifelder-Sporthalle des Clemens-Winkler-Gymnasiums.
Fünf Millionen Euro kostet die Zweifelder-Sporthalle des Clemens-Winkler-Gymnasiums.  © Maik Börner

Titelfoto: Maik Börner


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0