Werden hier Aue-Fans bald von Burger King vertrieben?

Stadtsprecherin Jana Hecker (53): Auf diesem kleinen Parkplatz wird Burger-King bauen.
Stadtsprecherin Jana Hecker (53): Auf diesem kleinen Parkplatz wird Burger-King bauen.  © Uwe Meinhold

Aue - In der Fußball-Hauptstadt Westsachsens kocht die Volksseele. Burger-King möchte ein Restaurant am Stadion bauen. Die Fans befürchten, dass dadurch viele Parkplätze verloren gehen.

Stadtsprecherin Jana Hecker (53) bestätigt die Burger-King-Pläne, die der Stadtrat abgesegnet hat. "Viele glauben, dafür wird der Festplatz mit 450 Stellplätzen dicht gemacht. In Wahrheit geht es nur um die kleine Fläche unterhalb der Tankstelle mit 26 Parkplätzen."

Dennoch laufen die Fans Sturm gegen die Stadt. "Ich werde sogar persönlich beschimpft", sagt Jana Hecker. Der Hintergrund der hitzigen Debatte ist klar: Im Durchschnitt reisen die Fußballfans mit rund 3 000 Autos an. "Jeder möchte möglichst am Strafraum parken", weiß die Sprecherin.

Fakt ist: Im Umkreis von 1300 Metern gibt es 2080 Parkplätze. Ergebnis: Chaos bei jedem Heimspiel. "Aber wir arbeiten mit dem FCE an Lösungen", verspricht Jana Hecker.

Die Idee ist ein Shuttle-Service zwischen Anton-Günther-Platz (500 Plätze) und Stadion. Ein Parkhaus schließt die Sprecherin aus: "Bei 20 Spielen voll, sonst leer - das rechnet sich nicht."

Titelfoto: Uwe Meinhold


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0