Diese sächsische Stadt ist Überstunden-Meister bei der Polizei

Aue - Die sächsische Polizei schob im Januar satte 144.000 Überstunden vor sich her. Unter den Revieren im Land ist Aue der Rekordhalter im Überstunden-Machen. 2025 Stunden Mehrarbeit standen auf den Arbeitszeitkonten der 123 Beamten.

Im Auer Polizeirevier schieben die Beamten landesweit die meisten Überstunden.
Im Auer Polizeirevier schieben die Beamten landesweit die meisten Überstunden.  © Maik Börner

Kein Revier schiebt mehr Überstunden - wobei Zwickau nur knapp dahinter liegt (2013). Allein im Dezember sammelte die Polizei in Aue 830 Extrastunden. Für Polizeisprecherin Jana Ulbricht (41) gibt es dafür Gründe: "Die Überstunden in Aue stiegen das ganze Jahr über. Das liegt am Zweitliga-Fußball und im Dezember auch an der Bergparade."

Kleines Aue (knapp 21.000 Einwohner), großer Fußball: Die Beamten bekommen bei den gut 20 Großeinsätzen im Jahr regelmäßig Unterstützung aus Chemnitz oder von der Bereitschaftspolizei. Doch das heimische Polizeirevier ist immer dabei.

Die Chemnitzer Polizeiführung tue alles, um den Revieren zu helfen, "aber wenn wie im Dezember noch eine Grippewelle dazukommt, ist Stundenabbau fast unmöglich", weiß Jana Ulbricht.

Auch das Polizeirevier mit den sachsenweit wenigsten Überstunden kommt aus dem Bereich Chemnitz: Die 72 Rochlitzer Beamten konnten im Dezember tüchtig Mehrarbeit abbummeln und zählten im Januar nur noch 56 Überstunden.

Sachsenweit ist der Überstundenberg beim Landeskriminalamt am höchsten (39.477). Unter den Kriminalpolizisten sind die Kollegen in Leipzig am stärksten belastet (5103).

Kleine Stadt, großer Fußball: Bei Heimspielen des Zweitligisten FC Erzgebirge Aue hat die Polizei immer Dienst.
Kleine Stadt, großer Fußball: Bei Heimspielen des Zweitligisten FC Erzgebirge Aue hat die Polizei immer Dienst.  © Imago

Mehr zum Thema Erzgebirge:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0