Flasche geworfen und gegen Kopf getreten: Schlägerei in Erzgebirgsbahn

Aue - In einem Zug der Erzgebirgsbahn ist es zu einer brutalen Auseinandersetzung gekommen.

Der Angriff passierte auf der Strecke von Zwickau nach Aue. (Archivbild)
Der Angriff passierte auf der Strecke von Zwickau nach Aue. (Archivbild)  © Georg Ulrich Dostmann

Die Bundespolizei wurde am Dienstagabend zum Bahnhof in Aue gerufen, weil eine Gruppe russisch sprechender Männer in einem Zug zwischen Zwickau und Aue zwei andere Ausländer geschlagen hätten. Einem von ihnen wurde, laut Zugbegleiterin, dabei sogar mit dem Fuß gegen den Kopf getreten.

Die Zugbegeleiterin wurde bei dem Angriff attackiert, man hatte eine Flasche nach ihr geworfen und sie dabei an der Hüfte getroffen.

Als die Bundespolizei eintraf, waren sowohl die beiden Opfer als auch die Angreifer verschwunden.

"Bei der gemeinsamen Fahndung von Bundes- und Landespolizei konnten kurz darauf drei Georgier im Alter von 34 und 35 Jahren in einem Auer Einkaufsmarkt gestellt werden. Zwei 17-Jährige aus Guinea waren zwischenzeitlich im örtlichen Polizeirevier erschienen und hatten Anzeige erstattet", so ein Sprecher der Bundespolizeiinspektion Klingenthal.

Derjenige, den man gegen den Kopf getreten hatte, kam zur Behandlung ins Krankenhaus. Später identifizierten der Jugendliche die Georgier als Angreifer. Die Ermittlungen zu der Attacke laufen.

Durch den Vorfall fielen auf der Strecke zwischen Aue und Johanngeorgenstadt zwei Züge aus.

Titelfoto: Georg Ulrich Dostmann

Mehr zum Thema Erzgebirge:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0