Schulzentrum soll 150 Flüchtlinge aufnehmen!

In einem Gebäude des BSZ Aue sollen 150 Flüchtlinge untergebracht werden.
In einem Gebäude des BSZ Aue sollen 150 Flüchtlinge untergebracht werden.

Von Bernd Rippert

Aue - Neue Asylunterkunft im Erzgebirge: Der Landkreis möchte ein Gebäude des Beruflichen Schulzentrums (BSZ) für Technik in Aue noch in diesem Jahr mit bis zu 150 Flüchtlingen belegen.

Über diese Entscheidung informierte der Abteilungsleiter bei der Kreisverwaltung, Frank Reißmann, am Abend auf einem Bürgerforum in der Stadt.

Die Asylbewerber sollen zwischen Weihnachten und Silvester in das Gebäude einziehen. Wie lange die Schule als Unterkunft genutzt werde, sei noch nicht absehbar.

Das BSZ betrieb bis vor kurzem zwei Gebäude in der Rudolf-Breitscheid-Straße, räumte dann aber das zweite Haus, weil die dortigen Unterrichtsräume zu klein sind.

Im Nebengebäude sowie in Oelsnitz/E. unterrichten knapp 90 Lehrer derzeit 1900 Schüler. Die Flüchtlinge würden sich das Grundstück in Aue mit den Berufsschülern teilen.

Der Erzgebirgskreis steckt in der Zwickmühle. Er muss bis zum Jahresende etwa 1000 Asylbewerberquartiere finden. Zudem erwartet die Verwaltung ab Januar wöchentlich etwa 300 neue Flüchtlinge.

Im Visier hat der Erzgebirgskreis ferner die ehemalige Kfz-Zulassungsstelle an der Bahnhofsbrücke als Flüchtlingsunterkunft. Frank Reißmann versicherte, dass darüber hinaus keine weiteren Pläne für Gemeinschaftsunterkünfte in Aue bestünden.

Fotos: Niko Mutschmann (2)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0