Hallo! Wir sind die neuen im Zoo der Minis und bald bei Sat.1

Aue - Endlich ist der sehnsüchtig erwartete Dahomey-Zwergrindbulle Rudi aus Österreich im Zoo der Minis in Aue eingetroffen!

Er ist der neue Star im Zoo der Minis: Quessant-Schafbock Franz, hier mit Tierpfleger Peter Hömke (32), wird von den Jungtieren begrüßt.
Er ist der neue Star im Zoo der Minis: Quessant-Schafbock Franz, hier mit Tierpfleger Peter Hömke (32), wird von den Jungtieren begrüßt.  © Uwe Meinhold

Rudi hat eine für Dahomeys sehr seltene Fellfärbung, nämlich Blau. Weit über 90 Prozent der kleinsten Rinderrasse der Welt sind dunkelbraun. Nach ein paar Tagen Eingewöhnung soll er die Kühe Karin und Kauri beglücken.

Um die weite Fahrt nach Österreich nicht nur wegen Rudi zu machen, wurden Auto und Hänger noch mit zwei weiteren Tieren "aufgefüllt": Nach dem Tod der kleinen Minipony-Stute Tabachi im letzten Jahr zieht jetzt auch eine ganz besondere Stute in den Zoo der Minis ein.

Anielka gehört zur in Deutschland noch extrem seltenen Rasse der Mini-Appaloosas. Sie sieht aus wie das Pferd von Pippi Langstrumpf, nur eben in klein.

Und da aller guten Dinge drei sind, kommt vom Ponyhof Holzmühle in Weitra ein neuer sehr kleiner Ouessant-Minischafzuchtbock namens Franz zur „Blutauffrischung“.

Bewundert werden können die drei Neuen zum Beispiel beim Osterspaziergang der besonderen Art. Neben Rudi, Anielka und Franz warten noch weitere 400 Minitiere am Ostersonntag von 9 bis 18 Uhr auf Besucher. Osterrallye, Kinderschminken, Ponyreiten und kommentierte Fütterungen runden das Programm ab.

Auch im Fernsehen taucht der Zoo der Minis auf: Am Karfreitag wird in "Genial daneben - Die Ostershow" um 20.15 Uhr auf Sat.1 der Auer Tiergarten eine Rolle spielen.

Mini-Appaloosa-Stute Anielka wäre wohl etwas zu klein für Pippi Langstrumpf gewesen, ist aber im Zoo der Minis genau richtig.
Mini-Appaloosa-Stute Anielka wäre wohl etwas zu klein für Pippi Langstrumpf gewesen, ist aber im Zoo der Minis genau richtig.  © Uwe Meinhold
Dahomey-Zwergrind Rudi hat eine sehr seltene Fellfärbung, nämlich blau. 90 Prozent seiner Artgenossen sind dunkelbraun.
Dahomey-Zwergrind Rudi hat eine sehr seltene Fellfärbung, nämlich blau. 90 Prozent seiner Artgenossen sind dunkelbraun.  © Uwe Meinhold

Mehr zum Thema Erzgebirge:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0