So süß! Baby-Boom im Zoo der Minis

Auch bei den Kurzohrrüsselspringern gab es Nachwuchs (Archivfoto).
Auch bei den Kurzohrrüsselspringern gab es Nachwuchs (Archivfoto).  © Georg Ulrich Dostmann

Aue - Na, da war aber Jemand fleißig: Im Auer Minizoo herrscht derzeit Babyboom! Kleine Äffchen, Kurzohrrüsselspringer und Minikängurus haben Nachwuchs bekommen. Und der ist wirklich herzallerliebst.

"Wir sind ganz stolz, dass wir so viele Tierbabys bekommen haben", sagt Zoo-Chefin Bärbel Schroller (50). "Besonders die Weißbüscheläffchen sind süß. Da haben die Eltern Batida und Janeiro gleich zwei Kleine bekommen. Die sind jetzt etwa zwei Wochen alt. Namen haben sie aber noch nicht, weil wir gar nicht wissen, ob sie männlich oder weiblich sind, weil sich der Nachwuchs immer noch sehr an die Alttiere klammert."

Mit den beiden Babyaffen sind‘s elf Tiere im Gehege. „Es gibt immer ein Alphapärchen, das Kinder bekommt. Der Rest darf nur zugucken“, schmunzelt Schroller. In einem halben Jahr ist das Geschwisterpaar dann schon wieder ausgewachsen. "Die beiden werden vermutlich hier bei uns im Zoo bleiben."

Nachwuchs gab‘s auch bei den Kurzohrrüsselspringern. Die wiederum sind ja mit dem Elefanten verwandt. "Bei dieser Art haben wir ein männliches Tier dazu bekommen. Der kleine heißt Stromboli und wird noch eine Weile bei uns bleiben. Danach geht er zu einem Züchter, ein neues Zuhause ist bereits gefunden."

Die Mini-Kängurus waren auch fleißig und haben gleich zwei Jungtiere auf die Welt gebracht. "Da sind wir auch sehr stolz drauf. Aber auch hier müssen wir noch warten mit der Namensvergabe. Noch kennen wir das Geschlecht der Neuzugänge nicht. Das entscheidet dann auch darüber, ob sie bei uns bleiben können oder nicht. Männchen müssen wir leider abgeben, weil es sonst zu Revierkämpfen innerhalb der Gruppe kommen würde."

Das Konzept der Minitiere scheint in Aue aufzugehen. In diesem Jahr waren bis zum Stichtag 31. August bereits 50.000 Besucher im Zoo. Das sind rund zehn Prozent mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. "Das freut uns natürlich. Trotz des teilweise verregneten Sommers konnten wir viele Menschen für unsere Tiere begeistern."

Bei den Weißbüscheläffchen haben die Eltern Batida und Janeiro gleich zwei Kleine bekommen.
Bei den Weißbüscheläffchen haben die Eltern Batida und Janeiro gleich zwei Kleine bekommen.  © Georg Ulrich Dostmann

Titelfoto: Georg Ulrich Dostmann


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0