"Familienoberhaupt" des "MIRI-Clans" in Sachsen festgenommen!

Bochum/Auerbach - Am Dienstagmorgen fand eine großangelegte Durchsuchungsaktion gegen den Bochumer "MIRI-Clan" statt.

Am Dienstagmorgen fand eine großangelegte Durchsuchungsaktion gegen den Bochumer "MIRI-Clan" statt. (Symbolbild)
Am Dienstagmorgen fand eine großangelegte Durchsuchungsaktion gegen den Bochumer "MIRI-Clan" statt. (Symbolbild)  © DPA

Der Clan verfügt über weitreichende kriminelle Verbindungen innerhalb Deutschlands.

Mehrere Spezialeinsatzkommandos waren in den Einsatz eingebunden, da es Hinweise auf Bewaffnung gab.

Gegen 7.30 Uhr begannen die Durchsuchungen in Bochum und Herne, in Essen und in Sachsen.

Drei in Bochum lebende Brüder (22/28/30) sowie das selbst als "Patron" bezeichnete "Familienoberhaupt" (32) Ahmad Miri in Auerbach/Sachsen stehen im dringenden Verdacht des gewerbs- und bandenmäßigen Handels und Einfuhrschmuggels von und mit Kokain sowie Marihuana.

Gegen die vier festgenommenen Brüder wurden Haftbefehle vollstreckt. Zehn Wohnungen wurden nach monatelangen Ermittlungen durchsucht.

Schon seit längerer Zeit macht der Bochumer MIRI-Ableger durch Drogengeschäfte und Gewaltdelikte auf sich aufmerksam.

In der letzten Silvesternacht wurde den Brüdern der Zutritt zu einer Bochumer Diskothek verwehrt. Wenig später fuhren sie mit zwei Autos und in die Luft gehaltener Schusswaffe auf den Türsteher zu und verletzten ihn.

Auch in Dresden kam es schon zu Stress mit dem Clan. Ein Streit mit den Rappern der "KMN-Gang" eskalierte (TAG24 berichtete). Vertreter des Miri-Clan begannen fortan, der KMN-Gang zu drohen. Clan-Mitglied Ahmad fuhr kurz darauf von Berlin nach Dresden, wurde von der Polizei jedoch davon abgehalten, das KMN-Tonstudio zu stürmen.

Tage später trafen dann die verfeindeten Gruppen tatsächlich am Dresdner Hauptbahnhof aufeinander. Auch diese (blutige) Auseinandersetzung konnte die Polizei auflösen.

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0