Auf der Flucht: Mutmaßlicher Einbrecher ertrinkt in Fluss!

Heilbronn - Auf der Flucht vor der Polizei ist ein mutmaßlicher Einbrecher in Schöntal-Sindeldorf (Hohenlohekreis) in einem Fluss ertrunken.

Mehrmals ging einer der Männer in der Jagst unter. (Fotomontage/Symbolbild)
Mehrmals ging einer der Männer in der Jagst unter. (Fotomontage/Symbolbild)  © dpa/123RF

Wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitagabend mitteilten, meldete eine Zeugin gegen 16.30 Uhr per Notruf einen Einbruch in ein Wohnhaus. Weitere Zeugen hätten daraufhin zwei flüchtende Männer verfolgt und der Polizei Hinweise zur Fluchtroute gegeben.

Einer der Männer war den Angaben zufolge zu Fuß unterwegs. Als sich ihm ein Polizeihubschrauber und mehrere Streifenwagen näherten, sei er in den Fluss Jagst gestiegen. Er sei im Wasser getrieben und mehrfach untergegangen. Polizisten sei es gelungen, den bewusstlosen Mann aus dem Fluss zu ziehen. Wiederbelebungsmaßnahmen blieben ohne Erfolg.

Der zweite Mann, der mit einem Fahrzeug geflüchtet war, wurde am Kloster in Schöntal festgenommen. Die Ermittlungen gegen ihn dauerten an.

UPDATE: 11.15 Uhr

Mittlerweile liegen weitere Informationen vor. Wie ein Polizeisprecher gegenüber TAG24 berichtete, handelt es sich bei den beiden Männern (32, 35) um Rumänen. Sie sollen bislang noch nicht durch Straftaten aufgefallen sein. Ob der ertrunkene 35-Jährige wegen der Kälte, eines schwachen Herzens oder durch die Wassermassen ums Leben kam, ist unklar. Das untersucht die Kripo. Über eine eventuelle Obduktion des Toten entscheidet die Staatsanwaltschaft.

Titelfoto: dpa/123RF


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0