Unbekannter verübt Anschlag auf diese Biogasanlage

Auf eine Biogasanlage in Berbisdorf wurde mit Pfeil und Bogen geschossen. Der Schaden: 15.000 Euro.
Auf eine Biogasanlage in Berbisdorf wurde mit Pfeil und Bogen geschossen. Der Schaden: 15.000 Euro.

Berbisdorf - Es waren nur zwei kleine Pfeile, doch der Schaden ist immens: Wahrscheinlich nachts attackierte ein Unbekannter die Biogasanlage in Berbisdorf (bei Radeburg), zerstörte dabei die Abdeckfolie.

„Am Morgen habe ich die beiden Pfeile stecken sehen“, sagt der Besitzer, der anonym bleiben möchte. „Selbst konnte ich die nicht einfach rausziehen wegen dem Gas. Ich habe erst einmal die Polizei gerufen.“

Diese stellte die beiden selbstgebastelten Holzgeschosse sicher. Wer der Schütze war, ist jetzt ein Fall für die Kriminalisten. Das Gelände ist mit mehreren Kameras versehen, deren Videos jetzt ausgewertet werden.

Auch die Pfeile nehmen Kriminaltechniker jetzt genau unter die Lupe. Der Schaden an der Anlage beläuft sich auf rund 15.000 Euro, allerdings musste sie nicht außer Betrieb genommen werden.

2012 hatte ein Ehepaar die Anlage auf dem Gelände gebaut, um dort den Mist aus der eigenen Reithalle zu Geld zu machen. Außerdem liefert die örtliche Agrargenossenschaft jeden Monat eine Ladung Gülle, dazu kommen in der Erntezeit Maishäcksel und der Grünschnitt der anliegenden Wiesen.

100 Kilowatt leistet das kleine Kraftwerk. Eigentlich eine gute Sache. Wer etwas gegen die Anlage haben könnte, ist unklar.

Fotos: Steffen Füssel


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0