Auf Schloss Augustusburg regieren jetzt die Enten

Augustusburg - Lille, Malmö und jetzt Augustusburg: Die kultige Ausstellung "DUCKOMENTA" kommt ins Schloss bei Chemnitz. Die Welt als Enten-Universum - die Schau zog bereits mehr als zwei Millionen Besucher in ihren Bann!

Museumspädagogin Marleen Dietz (27, l.) und Museologin Birgit Mix (52) hängen "Karl Duck" - angelehnt an Karl Marx - auf.
Museumspädagogin Marleen Dietz (27, l.) und Museologin Birgit Mix (52) hängen "Karl Duck" - angelehnt an Karl Marx - auf.  © Maik Börner

Seit 1986 entwickelt sich die Idee ständig weiter. Braunschweiger Studenten hatten das Projekt entwickelt, mittlerweile steckt die Berliner Künstlergruppe "interDuck" dahinter. Abgeleitet wurde der Name von der Kunstschau "documenta" und "Duck" (deutsch: Ente). Mit Donald Duck und Co. hat das aber wenig zu tun.

Patrizia Meyn (46), Geschäftsführerin von Schloss Augustusburg, erklärt: "Das Format ist humorvoll, witzig und vor allem lehrreich." So taucht Mona Duck - angelehnt ans Gemälde "Mona Lisa" - auf, die "Dame mit dem Hermelin" ist ebenfalls eine Ente. Meyn: "Das sind Werke aus der Renaissance. Die passen natürlich genau zur Bauzeit unseres Hauses im 16. Jahrhundert."

Skulpturen, Tassen, Werkzeuge - bei den mehr als 250 Exponaten dreht sich alles um die Parallel-Welt als Enten-Universum, beginnend in der Steinzeit. Selbst ein Alchemisten-Labor aus Frankensteins Welt wurde aufgebaut: Als Versuchs-Körper liegt eine Ente auf dem OP-Tisch.

Wer in die Welt der Enten eintauchen will, kann das ab Samstag, 10 Uhr, tun. Zu sehen ist die Schau bis 1. September 2019. Tickets gibt es ab 6 Euro (ermäßigt, Vollzahler 8 Euro).

Anke Doepner (58), Chefin von "interDuck", kam mit dem Enten-Modell der Freiheitstatue nach Schloß Augustusburg.
Anke Doepner (58), Chefin von "interDuck", kam mit dem Enten-Modell der Freiheitstatue nach Schloß Augustusburg.  © Maik Börner
Auch diese Sphinx wurde als Modell einer virtuellen Enten-Welt gestaltet.
Auch diese Sphinx wurde als Modell einer virtuellen Enten-Welt gestaltet.  © Maik Börner

Titelfoto: Maik Börner

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0