Nach Stadionverbot in der Europa League: Eintracht-Fans werden aus Lüttich verbannt

Frankfurt am Main - Die Fans von Eintracht Frankfurt dürfen beim Europa-League-Auswärtsspiel bei Standard Lüttich neben dem Stadion auch das Stadtgebiet nicht betreten.

Aufgrund wiederholter Ausschreitungen wurden die Eintracht-Fans für die nächsten beiden Europa-League-Auswärtsspiele gesperrt.
Aufgrund wiederholter Ausschreitungen wurden die Eintracht-Fans für die nächsten beiden Europa-League-Auswärtsspiele gesperrt.  © dpa/Christian Charisius

Eine entsprechende Verbotsverfügung habe die belgische Stadt dem Fußball-Bundesligisten über das Polizeipräsidium Frankfurt zukommen lassen, teilte die Eintracht am Dienstagabend mit.

Das Verbot gelte nicht nur für den Spieltag am Donnerstag (18.55 Uhr), sondern ab sofort und bis Freitag um 12 Uhr.

"Pauschale und unbestimmte Aufenthaltsverbote für ganze Städte aus dem bloßen Anlass eines Fußballspiels ohne konkrete Gefährdungslage zu verhängen, ist rechtlich hochgradig fragwürdig und mit unserer Auffassung von einem gemeinsamen Europäischen Rechtsverständnis völlig unvereinbar", sagte Eintracht-Vorstandsmitglied Axel Hellmann.

In der Kürze der Zeit könne man aber juristisch nichts mehr dagegen tun. Darum sollten sich alle Eintracht-Anhänger daran halten.

Nach erneuten Ausschreitungen von Frankfurter Fans beim Gruppenspiel in Guimarães hatte die UEFA einen Zuschauer-Bann für zwei internationale Auswärtsspiele verhängt.

Mehr zum Thema Eintracht Frankfurt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0