Zu viele Katzen ausgesetzt! Nächstes Tierheim in Not

Berlin - Mit 16 Hektar zählt das Tierheim Berlin zu den größten Aufnahmeeinrichtungen in Europa. Dennoch platzen vor allem die Katzen- und Hundehäuser aus allen Nähten, beklagt Sprecherin Annette Rost.

Die Tiervermittlung kann die Flut an Tiere nicht mehr bewältigen.
Die Tiervermittlung kann die Flut an Tiere nicht mehr bewältigen.  © DPA

Mit über 467 Katzen und 260 Hunden ist die Kapazitätsgrenze erreicht. Der wenige Raum, der noch zur Verfügung steht, ist allein den Notfällen vorbehalten.

Vor allem über den Sommer wurden überdurchschnittlich viele Tiere ausgesetzt. So wurden allein im August etwa 17 Katzen in Gitterkäfigen vor einem Tierfuttergeschäft entdeckt und ins Tierheim im Berliner Ortsteil Falkenberg gebracht.

Einen ähnlichen Fall mit 20 Katzen hatte es bereits im Juni gegeben, wie TAG24 berichtete. Viele der Tiere seien krank und würden auf der hauseigenen Krankenstation behandelt.

Mäuse-Alarm! Gefängnis muss evakuiert werden
Tiere Mäuse-Alarm! Gefängnis muss evakuiert werden

Doch warum erlebt das Tierheim Berlin derzeit so einen Notstand?

Neben Überforderung und Allergien, kommt es auch immer wieder zu sogenannten Tierhorten, bei denen Menschen eine Vielzahl von Tieren auf meist kleinem Raum halten. Kommt es zu einem Todesfall der Besitzerin oder des Besitzers und zu einer entsprechenden Wohnungsauflösung, müssen die Tiere auch irgendwo hin.

Kürzlich seien so 64 Katzen aus einer Einzimmerwohnung in Kreuzberg in das Tierheim gekommen, berichtet Rost.

Attacke! Wer schenkt mir ein neues Zuhause? Ich bin auch ganz lieb.
Attacke! Wer schenkt mir ein neues Zuhause? Ich bin auch ganz lieb.  © Tierschutzliga-Dorf

So viele Tiere brauchen neben einer Unterkunft auch entsprechende Spielmöglichkeiten und Nahrung. Die vom Tierschutzverein für Berlin und Umgebung Corporation e.V. betriebene Einrichtung wird vom Land Berlin finanziell nicht unterstützt. So sind die zahlreichen Mitarbeiter auf Spenden angewiesen. Insgesamt kümmert man sich momentan um 1420 Tiere. Eine Mammut-Aufgabe.

Auch das Tierschutzliga-Dorf in Neuhausen südlich von Cottbus rief erst kürzlich den Katzen-Baby-Notstand aus.

Zurzeit sind allein 62 Katzenkinder in der Obhut des Heimes, das sich auch als Gnadenhof versteht. Der Hilferuf: "Es nimmt dieses Jahr einfach kein Ende. Fast täglich bekommen wir Anrufe, das wir Katzenkinder aufnehmen sollen. Wir wissen nicht mehr wohin... Trotz toller Vermittlungen wird unsere Katzenkinderstation nicht leerer und die Babys immer größer. Sie alle wünschen sich doch nichts sehnlicher, als ihre eigenen Familien, wo sie geliebt und umsorgt werden."

Wer den Einrichtungen helfen möchte, findet auf den jeweiligen Seiten des Tierheim Berlins und des Tierschutzliga-Dorfes in Neuhausen entsprechende Informationen zur Vermittlung und Spende.

Mehr zum Thema Tiere: