Dafür bekommt Augustusburg jetzt einen Award

Berlin/Augustusburg - Der Politik.Award 2018 geht an die Stadt Augustusburg. Bürgermeister Dirk Neubauer (47, SPD) überzeugte die Jury mit dem Bürgerprojekt "MeinAugustusburg.de". Vier teils prominente Mitstreiter zogen den Kürzeren.

Stolzer Bürgermeister: Dirk Neubauer (46, SPD) ließ beim Politik-Award 2018 prominente Vertreter hinter sich.
Stolzer Bürgermeister: Dirk Neubauer (46, SPD) ließ beim Politik-Award 2018 prominente Vertreter hinter sich.  © privat

So hatte unter anderem das ZDF mit seiner Doku "Am Puls Deutschlands" das Nachsehen. Angetreten war Augustusburg in der Kategorie "Disruptive Kampagne" - also Kampagnen, die alles andere als gewöhnlich sind. "Es hat keiner geahnt, dass wir gewinnen", sagte Dirk Neubauer.

Er stellte das Bürgerprojekt in Berlin vor und landete bei der Jury - diese bestand aus Größen aus Wirtschaft und Medien - einen Volltreffer. Per Livestream fieberte ganz Augustusburg der Entscheidung entgegen.

Unter "MeinAugustusburg.de" können Bürger oder Vereine Ideen einreichen, die die Stadt kulturell bereichern oder generell lebenswerter machen. Hat das Konzept Hand und Fuß sowie Minimum 40 Mitstreiter, geht es in den Stadtrat. Dafür stehen 50.000 Euro im Haushalt bereit.

2018 wurden vier von acht Projekten umgesetzt. Bekanntestes Beispiel ist das „Musikkabinett Augustusburg“ in der Altstadt.

Dieses Jahr geht das Augustusburger Projekt in die nächste Runde. Bürger-Ideen können ab sofort eingereicht werden.

Die Stadt Augustusburg wurde für seine Bürgerprojekte ausgezeichnet.
Die Stadt Augustusburg wurde für seine Bürgerprojekte ausgezeichnet.  © Uwe Meinhold

Titelfoto: Uwe Meinhold