Teenagerin, die von Freunden auf Geburtstagsparty vergewaltigt wurde, ist tot

Mumbai/Aurangabad (Indien) - Eine Teenagerin aus dem indischen Aurangabad, fuhr mehrere hundert Kilometer nach Mumbai, um dort Freunde zu treffen und ihren Geburtstag am 7. Juli zu feiern - jetzt ist sie tot, berichtet "Gulf News"!

Die 19-Jährige schwieg nach dem Verbrechen wochenlang (Symbolbild).
Die 19-Jährige schwieg nach dem Verbrechen wochenlang (Symbolbild).  © Artit Oubkaew/123RF

Die Situation eskalierte während der Feier, in deren Verlauf es in einer privaten Wohnung zu der grausamen Gruppenvergewaltigung gekommen sein soll (TAG24 berichtete).

Ihre vier männlichen "Freunde" sollen die 19-Jährige so brutal vergewaltigt haben, dass sie Wochen später, am Mittwoch, den 28. August, ihren Verletzungen erlag.

Die schockierten Familienmitglieder des Mädchens erklärten am Freitag, dass sie ihre Leiche für die Trauerfeier nicht annehmen würden, bis die Polizei die Schuldigen für das abscheuliche Verbrechen geschnappt habe.

Der Fall löste in Indien Entsetzen in der Bevölkerung aus. Zwar wurden viele Stimmen laut, auch die von Politikern. Doch konkrete Verhaftungen oder gar Anklagen gab es seither nicht.

Bleibt zu hoffen, dass die Schuldigen gefunden und verurteilt werden.

Mehr zum Thema Missbrauch:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0