Aus Angst vor Amt! Menschliche Knochen auf Wiese versteckt

Ermittlungen der Mordkommission ergaben, dass sich die Knochen in einem Erdaushub befanden, der kürzlich unweit vom Fundort abgeladen wurden.
Ermittlungen der Mordkommission ergaben, dass sich die Knochen in einem Erdaushub befanden, der kürzlich unweit vom Fundort abgeladen wurden.  © Archiv/MOPO

Kremmen - Ein Bauherr hat in Brandenburg einen Fund menschlicher Knochen auf seinem Grundstück verschwiegen, da er eine Verzögerung befürchtete.

Eine Spaziergängerin fand die Knochen dann am Montag auf einem Wiesenweg, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Ermittlungen der Mordkommission ergaben, dass sich diese in einem Erdaushub befanden, der erst kürzlich am Fundort in der Kleinstadt Kremmen abgeladen worden war.

Rasch ermittelte die Polizei den verantwortlichen Bauherren. Die Beamten gehen bislang nicht von einem Tötungsdelikt aus. Das betreffende Grundstück grenzt an einen ehemaligen Friedhof.

Die Ermittlungen der Mordkommission dauern an. Der Bauherr muss nun mit strafrechtliche Konsequenzen rechnen, weil er die Polizei nicht über den Fund informiert hat.

Titelfoto: Archiv/MOPO


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0