Aus für die Dresdner Campusparty!

Veranstalter Thomas Röpke (35) schickt die Campusparty in den Ruhestand und feiert die Geburt eines neuen Festivals.
Veranstalter Thomas Röpke (35) schickt die Campusparty in den Ruhestand und feiert die Geburt eines neuen Festivals.

Dresden - Nach 19 Jahren soll es das jetzt gewesen sein? Jein! Die Campusparty als solches wird es nicht mehr geben, dafür aber ein neues Festival namens Unirocks.

„Die Veranstalter haben sich entschieden, die Party dieses Jahr nicht mehr zu machen. Deshalb machen wir gemeinsam ein Festival“, so Party-Macher Thomas Röpke (35).

Er betreibt u.a. den Blauen Salon und den Kiezclub. „Beim Unirocks wird mehr geboten als nur Party und Bühne. Die Veranstaltung soll einen neuen Festivalcharakter bekommen.

Das Programm steht, die Bands sind gebucht. Aber wer alles kommt verraten wir jetzt noch nicht.“

Warum es die Campusparty nicht mehr gibt, liegt auf der Hand. Die Besucherzahlen gingen immer weiter zurück.

Die Stimmung ließ auch 2014 keinen Grund zum Murren - die Teilnehmerzahlen allerdings waren schwach.
Die Stimmung ließ auch 2014 keinen Grund zum Murren - die Teilnehmerzahlen allerdings waren schwach.

Während im Jahr 2003 noch 17.000 Party-Gäste kamen, feiert im vergangenen Jahr nur knapp 4.000.

Die Karten für Unirocks gibt’s ab dem 1. Februar ab 9 Euro im Vorverkauf. Am 10. Juni soll die Mega-Sause auf dem Campusgelände steigen.

Fotos: Thomas Türpe, Steffen Füssel


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0