Großes Gedenken und hoher Besuch zum Auschwitz-Jubiläum

Berlin – Mit einem Konzert und zahlreichen Veranstaltungen erinnert Berlin am Montag an die Befreiung des deutschen Vernichtungslagers Auschwitz vor 75 Jahren.

In der Deutschen Staatsoper wird ein Konzert gegeben, bei dem Bundeskanzlerin Merkel und Polens Ministerpräsident Morawiecki erwartet werden.
In der Deutschen Staatsoper wird ein Konzert gegeben, bei dem Bundeskanzlerin Merkel und Polens Ministerpräsident Morawiecki erwartet werden.  © 123rf.com/tktktk

Im Mittelpunkt steht ein Konzert in der Staatsoper Unter den Linden, zu dem Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und der polnische Ministerpräsident Mateusz Morawiecki erwartet werden.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier wird in Schloss Bellevue mit drei Holocaust-Überlebenden zusammentreffen. Auch an anderen Orten der Stadt gedenken Bürger und Politiker der NS-Opfer.

Am 27. Januar 1945 befreite die Rote Armee die Häftlinge des deutschen Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz im von Hitler-Deutschland besetzten Polen. Allein dort brachten die Nationalsozialisten mehr als eine Million Menschen um.

Der Holocaust kostete insgesamt rund sechs Millionen Juden das Leben.

Sie wurden von den Deutschen erschossen und in Gaskammern ermordet oder starben an den Folgen von Hunger, Krankheit und Erschöpfung.

Bundeskanzlerin Merkel und Polens Ministerpräsident Morawiecki bei einer Gedenkveranstaltung in Auschwitz.
Bundeskanzlerin Merkel und Polens Ministerpräsident Morawiecki bei einer Gedenkveranstaltung in Auschwitz.  © DPA/Robert Michael

Mehr zum Thema Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0