Ausflug ins Alte Land? Jetzt ist der Zeitpunkt perfekt!

Jork - Die Obstblüte im Alten Land hat begonnen. "Die Kirschbäume blühen bereits weiß", sagt Matthias Görgens vom Obstbauzentrum in Jork (Kreis Stade).

Eine Biene sitzt auf dem Obsthof Lefers im Alten Land auf einer Kirschblüte.
Eine Biene sitzt auf dem Obsthof Lefers im Alten Land auf einer Kirschblüte.  © DPA

Als Nächstes seien die Birnen und die Pflaumen dran. "Die Apfelblüte befindet sich in dem sogenannten Stadium der grünen Knospe."

Die Bäume könnten schon in der nächsten Woche aufblühen und Nordeuropas größtes zusammenhängendes Obstanbaugebiet in ein rosa Blütenmeer tauchen.

Auf rund 10 500 Hektar wächst an der Niederelbe in Niedersachsen und Hamburg Obst. 90 Prozent davon sind Äpfel. Wegen des kalten Wetters habe es bis vor kurzem noch so ausgesehen, als würde die Blüte in diesem Jahr etwas später dran sein, sagte Görgens. "Diesen Rückstand haben wir fast aufgeholt." Wichtig sei, dass es jetzt keinen Forst mehr gebe, denn dann könnten die Blüten erfrieren.

Imker bringen zurzeit ihre Bienen in die Kirschplantagen, damit diese die Blüten bestäuben. Deshalb hoffen die Obstbauern auf Temperaturen von mindestens zehn Grad und keinen Dauerregen, damit die Insekten fleißig ausfliegen. Wie groß die Ernte ausfallen wird, können die Experten vom Obstbauzentrum noch nicht abschätzen.

Auch nach der Blüte hängt noch einiges vom Wetter ab. "Der Apfel ist relativ robust, während die Kirsche ein Sensibelchen ist. Die mag es warm und feucht", sagte Görgens.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0