Ausländer in Pflegeberufen dürfen nicht abgeschoben werden 1.146
Gelber Rauch über Helgoland beunruhigt Anwohner Neu
ZDF-Fernsehgarten: Komiker Luke Mockridge sorgt für Eklat Neu
Wegen Wasserschaden! MediaMarkt startet ab Montag Notabverkauf mit Tiefspreisen 10.936 Anzeige
Bayern-Wunschspieler Sané freut sich über tolle Aktion seiner Mitspieler Neu
1.146

Ausländer in Pflegeberufen dürfen nicht abgeschoben werden

Tausende unbesetzte Stellen in Pflegeeinrichtungen: Landesregierung schützt Ausländer vor Abschiebung

Tausende Stellen in der Pflege sind unbesetzt. Die Landesregierung in Baden-Württemberg schützt Ausländer in Pflegeberufen nun vor Abschiebung.

Stuttgart - Sind Migranten die Lösung für Tausende von unbesetzten Stellen in Alten- und Pflegeheimen? Die Landesregierung im Südwesten sieht in den Ausländern zumindest eine Chance. Sie schützt sie nun vor Abschiebung, wenn sie einige Bedingungen erfüllen.

Die Regelung soll den dringenden Bedarf an Pflegekräften decken. (Symbolbild)
Die Regelung soll den dringenden Bedarf an Pflegekräften decken. (Symbolbild)

Ausländer, die einen Pflegeberuf erlernen, sind im Südwesten jetzt vor einer Abschiebung geschützt. Diese neue Regelung der Landesregierung soll es ermöglichen, den dringenden Bedarf an Alten- und Krankenpflegern zu decken. "Wir werden sie nicht abschieben, so dass sie die Helferausbildung absolvieren können, anschließend eine Alten- oder Krankenpflegeausbildung und dann noch zwei Jahre im Land bleiben können." Das teilte der auch für Migration zuständige Innenminister Thomas Strobl (CDU) am Samstag in Stuttgart mit. Der Südwesten setze damit eine Vereinbarung aus dem Koalitionsvertrag von Union und SPD schon jetzt auf Landesebene um. Auch Bayern hat bereits eine solche Regelung für Ausländer, deren Asylanträge abgelehnt sind.

Sozial- und Integrationsminister Manne Lucha (Grüne) lobte nach Angaben seines Sprechers den seit langem erwarteten Erlass Strobls. "Damit gewinnen wir dringend benötigte zusätzliche Fachkräfte für die Pflege und bieten Geflüchteten eine wichtige Integrationsperspektive", sagte Lucha einer Mitteilung zufolge.

Geflüchtete, die hier arbeiteten, die Sprache lernten und sich nichts zu Schulden kommen ließen, müssten in Deutschland bleiben dürfen. Auch Wirtschafts- und Arbeitsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU) nannte die "Ermessensduldung" einen wertvollen Schritt wegen des hohen Bedarfs an Fachkräften.

Eine deutschlandweit einheitliche Regelung gibt es noch nicht. (Symbolbild)
Eine deutschlandweit einheitliche Regelung gibt es noch nicht. (Symbolbild)

Zugleich machte Minister Strobl deutlich, dass es hier um einen auf den Bedarf an Pflegepersonal ausgerichteten Weg gehe. Es gehe nicht darum, allen abgelehnten Asylbewerbern grundsätzlich ein Bleiberecht zu gewähren. Ausländische Straftäter oder Migranten, die ihre Identität verschleierten, seien ausgeschlossen von der Regelung. Nach Darstellung des Innenministeriums sind Einrichtungen auch verpflichtet, die Ausländerbehörde über einen Abbruch der Helferausbildung zu informieren. Damit verliere die Duldung ihre Gültigkeit. Ausländer müssten dann ausreisen. Ein Wechsel des Ausbildungsplatzes sei nicht möglich.

Die Grünen, die in Baden-Württemberg mit dem Juniorpartner CDU regieren, fordern schon seit längerem ein Bleiberecht für Flüchtlinge, die in der Pflege arbeiten. Der sozialpolitische Sprecher der Landtagsgrünen, Thomas Poreski, sprach deshalb von einer guten Nachricht, die in der Behördensprache so bezeichnete 3+2-Regelung auf Helferberufe auszuweiten. "Das ist aber auch eine gute Nachricht für unsere Einrichtungen und Betriebe. Sie brauchen dringend helfende und zupackende Hände – jetzt haben sie Rechtssicherheit."

Die AfD etwa sieht einen Verbleib von Migranten auf diesem Weg kritisch. Die Deutsche Stiftung Patientenschutz gilt zwar als Unterstützerin einer solchen Lösung, wie es sie jetzt in Baden-Württemberg gibt. Allerdings hatte Stiftungsvorstand Eugen Brysch im April auch vor einen "gefährlichen Lockruf für Jedermann" gewarnt. In der Pflege brauche es neben Geschick und Professionalität auch Einfühlungsvermögen, hatte er gesagt.

Bundesweit fehlen in den Pflegeheimen und Krankenhäusern Zehntausende Kräfte. Eine deutschlandweit einheitliche Regelung, nach der Flüchtlinge, die in der Pflege eine Ausbildung machen, nicht abgeschoben werden, gibt es noch nicht.

Fotos: DPA

Ab Montag seht Ihr in Dresden diese Schilder! Das hat es damit auf sich... 3.563 Anzeige
16-Jähriger tötet fünf Familienmitglieder und sich selbst Neu
Gewollter Nippelblitzer! Heidi Klum zeigt schon wieder nackte Haut Neu
Riesiger Abverkauf! In diesem Zelt gibt's Technik so günstig wie nie 2.766 Anzeige
Sechs Monate plagende Ungewissheit: Fall der vermissten Rebecca Reusch bleibt mysteriös Neu
Die Treppe heruntergestoßen? Fan im Düsseldorfer Stadion schwer verletzt Neu
Diese TVs müssen raus! Ab Montag holt Ihr Euch diese Fernseher besonders günstig 1.053 Anzeige
"Promi Big Brother": Entscheidet sich die Gruppe nun gegen Theresia? Neu
Über zwei Wochen im Mittelmeer: Boot mit 107 Flüchtlingen darf nach Europa Neu
Wer jetzt schnell ist, bekommt Marken mit extrem hohen Rabatten! 6.346 Anzeige
Stefanie Heinzmann beschäftigt sich ernsthaft mit Karriere-Ende Neu
Freizügiges Hinterteil sorgt für Gelächter auf Restaurant-Terrasse Neu
"Bester Fußballer Deutschlands": Konkurrenz gratuliert FC Bayern zu Coutinho-Deal Neu
Bundesliga-Angebot! MediaMarkt haut neues Paket raus 1.033 Anzeige
Neun Leichen nach Brand in Billighotel gefunden Neu
Sie war ein Internet-Star! Baby-Seekuh "Mariam" stirbt wegen Plastik im Bauch Neu
Tödliche Gefahr durch Wespenstiche: Darauf sollten Allergiker achten 509
Studentin (21) verirrt sich in afrikanischer Wüste, dann wird ihre Leiche gefunden 4.922
Polizist erschießt Asylbewerber (20), nachdem er sie mit Hantelstange angreift 7.779
Eiserner Fan: Popstar Tim Bendzko lobt Union Berlin über den grünen Klee 513
"F*ck!", "Wollt Ihr mich verarschen?": Rabenschwarzer Tag für Rapper Jan Delay 3.169
Tests beginnen: Können Schweineherzen bald wirklich Menschenleben retten? 281
Schock im "Sommerhaus der Stars": Hat Willi Herren seine Jasmin betrogen? 30.877
Urlaubsinsel erneut in Flammen: Tausende Menschen evakuiert 4.104
Feuerwehr bittet Mieter, in brennendem Wohnhaus zu bleiben 1.293 Update
Bekenntnisse einer Klofrau: Helga erzählt, was nachts in der Disko passiert 4.439
Bluttat im Bahnhof mit zwei Toten: Opfer (†32) hatte ihr Baby bei sich 8.345 Update
Rote Ampel missachtet! Mann stirbt nach schwerem Kreuzungscrash 4.256
Vater enthauptet seine Tochter (†19), nachdem er sie zwei Jahre vergewaltigte 57.440
So kehrt Herzogin Meghan doch zu "Suits" zurück 2.146
Rivalisierende Ultras gehen vor Derby aufeinander los: Mehrere Tote! 8.760
Tragische Wendung: Mann greift in Gully und stirbt 1.679
Junggesellenabschied eskaliert: Bräutigam-Vater prügelt Mann krankenhausreif 3.703
"Promi Big Brother"-Aus für Zlatko! Hat er die Sympathie des Publikums verloren? 9.436
Porno, Sex, Drogen und Chaos: In "Good Boys" geht es richtig ab! 1.150
Mindestens 63 Tote nach Anschlag in Hochzeitshalle 2.329
Benz, Bentley und Ferrari: Die fetten Autos von Robert Geiss 7.655
Jugendlicher baut Unfall mit Traktor: Beifahrer (17) unter Maschine begraben 340
Nathalie Volk (22) und Frank Otto (62): Steht ihr Hochzeitstermin schon fest? 2.401
GNTM-Vanessa mit neuer Haar-Farbe: So sieht sie jetzt aus 814
Psycho-Thriller in Elbflorenz: So ist der neue Dresdner Tatort 5.022
Sex-Talk mit Natascha Ochsenknecht: Wenn die Löwin vom Kronleuchter springt 3.351
Extrem tiefe Einblicke: Welches Model zeigt sich hier so porno? 2.630
"Bad Banks"-Darstellerin (32) aus Chemnitz ist Sachsens härteste Schauspielerin 10.476
Nach Herz-OP ihrer Tochter: So rührend sagt Sarah Connor "Danke" 3.130
Bayern-Boss Hoeneß urteilt über Bundesliga-Neuling Union Berlin 1.517
Nachwuchs bei Denisé Kappés und Henning Merten? So sieht's aus 1.137
Betreuer lässt Schüler in Bach baden, als er plötzlich panisch losschreit 8.861
Nach tödlichem ICE-Stoß: Freunde und Angehörige nehmen Abschied von 8-Jährigem 4.900
Promi Big Brother: Deshalb entscheidet sich Theresia gegen Janine! 5.066