Ausschreitungen bei Antifa-Demo: Polizisten werden getreten und geschlagen!

Syke - Bei einer Demonstration gegen einen geplanten Querdenker-Lichtermarsch in Syke (Landkreis Diepholz) ist es am Montag zu Ausschreitungen gekommen.

Bei einer Antifa-Demonstration gegen einen geplanten Querdenker-Lichtermarsch in Syke ist es zu Ausschreitungen gekommen. (Symbolfoto)
Bei einer Antifa-Demonstration gegen einen geplanten Querdenker-Lichtermarsch in Syke ist es zu Ausschreitungen gekommen. (Symbolfoto)  © Christian Charisius/dpa

Wie die Polizei mitteilte, hatten sich etwa 175 Mitglieder und Anhänger der Antifa Syke, der Antifa-Bremen und des Umlandes gegen 17 Uhr am Bahnhof in Syke versammelt.

Während der anschließenden Demonstration wurde ein Rauchtopf gezündet. Als die Polizei den Zug deshalb stoppte, sei es zu einer Rangelei zwischen Demonstranten und der Polizei gekommen, bei der Beamte getreten und mit Schirmen geschlagen worden seien.

Die Demonstration konnte aber zunächst fortgesetzt werden. Nachdem die Gruppe wieder am Bahnhof angekommen war, nahm die Polizei den inzwischen ermittelten Zünder des Rauchtopfes fest.

Dabei kam es laut Polizei erneut zu Handgreiflichkeiten. Ein Demonstrant warf demnach eine Flasche gegen einen Polizeibeamten und wurde daraufhin ebenfalls festgenommen.

Nachdem die Personalien der beiden Demonstranten ermittelt worden waren, wurden sie wieder entlassen. Die Demonstration löste sich anschließend auf.

Titelfoto: Christian Charisius/dpa

Mehr zum Thema Nachrichten:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0