Osaka gewinnt die Australian Open und wird neue Nummer eins der Tennis-Welt

Melbourne - Die erst 21 Jahre alte Naomi Osaka hat sich am Samstag den Titel beim ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres gesichert. Die Japanerin, die in den USA lebt, setzte sich im Finale der Australian Open mit 7:6 (7:2), 5:7 und 6:4 gegen die Tschechin Petra Kvitova durch.

Naomi Osaka ist nach dem Sieg bei den Australian Open die neue Nummer eins der Welt.
Naomi Osaka ist nach dem Sieg bei den Australian Open die neue Nummer eins der Welt.  © DPA

Dabei hatte die junge Frau schon im zweiten Satz drei Matchbälle, führte 5:3, vergab die Chancen jedoch und machte kein Spiel mehr.

Emotional war sie in der Phase komplett von der Rolle, Kvitova nutzte die Chance. Doch im dritten Durchgang fing sich Osaka wieder und führte erneut mit 5:3. Kvitova brachte ihren Aufschlag durch, dann servierte die gebürtige Japanerin zum Matchgewinn.

Sie startete mit einem Ass, behielt die Nerven und sicherte sich nicht nur die beliebte Trophäe, sondern auch den Platz an der Sonne in der Weltrangliste.

Im September hatte sie ihren ersten Grand-Slam-Titel errungen und setzte sich bei den U.S.Open im Finale gegen ihr großes Vorbild Serena Williams durch.

Noch nie zuvor war ein Spieler oder eine Spielerin aus Asien in der Tennis-Historie die Nummer eins. Für ihren Triumph erhält Osaka umgerechnet knapp 2,6 Millionen Euro.

Bescheiden und fast unsicher nahm Osaka den Daphne Akhurst Memorial Cup von Ex-Siegerin Li Na aus China entgegen und entschuldigte sich: "Reden sind nicht meine Stärke. Ich hatte vorher Notizen gemacht, aber ich habe den Rest, den ich sagen wollte, vergessen." An die zuvor den Tränen nahe Kvitova gerichtet, meinte sie: "Ganz ehrlich, ich wollte nicht, dass das unser erstes Match wird."

Kvitova verpasste nach den Wimbledonsiegen 2011 und 2014 ihren dritten Grand-Slam-Titel. Die 28-Jährige wäre bei einem Sieg ihrerseits die neue Nummer eins geworden. Sie hatte erstmals wieder ein Grand-Slam-Endspiel erreicht, seit ein Einbrecher sie vor gut zwei Jahren schwer an der linken Schlaghand verletzt hatte (TAG24 berichtete). "Ich kann nicht glauben, dass ich gerade wieder ein Grand-Slam-Finale gespielt habe.

Es war ein großes Finale. Gut gemacht, Naomi, Glückwunsch zur Nummer ein", sagte Kvitova. Für Osaka gebe es keine Limits nach oben, urteilte die deutsche Damen-Tennis-Chefin Barbara Rittner bei Eurosport: "Mit ihrem perfekten, druckvollen Spiel - wer soll sie schlagen?"

Die Tschechin Petra Kvitova.
Die Tschechin Petra Kvitova.  © Imago

Mehr zum Thema Sport Diverses:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0