Was hat diese Schlange denn verschluckt?

Auf dem Röntenbild sieht man den Teddybären, den die Schlange verschluckt hat. Er musste herausoperiert werden.
Auf dem Röntenbild sieht man den Teddybären, den die Schlange verschluckt hat. Er musste herausoperiert werden.

Von Anne-Sophie Lüdtke

Australien - Der "Bärenhunger" einer Schlange an der Gold Coast in Australien wurde ihr fast zum Verhängnis. Auf der Suche nach etwas Leckerem, verschluckte die Python nämlich ein Kuscheltier.

Sieht man eine riesige Schlange, nimmt man eigentlich eher Reißaus anstatt zu überprüfen, ob es dem Tier gut geht. Glücklicherweise sah das eine Familie in Australien, bei der eine Schlange eingebrochen hatte, ganz anders:

Sie sah sich das Tier näher an und stellte dabei eine dicke, ungewöhnliche Ausbeulung in der Mitte des Tieres fest.

Beim Tierarzt angekommen, entdeckte man im Röntgenbild die Ursache: Die Python hatte einen Teddybären mit echter Beute verwechselt und verschluckt.

Das unverdauliche Plüschtier wurde in einer Not-Op herausgeschnitten. Wenig später hätte die Schlange eine lebensgefährliche Infektion bekommen oder durch die Abquetschung ihrer Organe direkt sterben können. Mit 15 Stichen wurde die Phyton genäht.

Nach zwei Wochen darf sich "Lucky", wie sie getauft wurde, wieder in die Freiheit schlängeln.

In einer Not-Op wurde das unverdauliche Kuscheltier herausgeholt.
In einer Not-Op wurde das unverdauliche Kuscheltier herausgeholt.
Nach zwei Wochen wird die Python wieder in die Freiheit entlassen werden.
Nach zwei Wochen wird die Python wieder in die Freiheit entlassen werden.

Fotos: Screenshot/Facebook: Reptile Relocation And Awareness



WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0