Über hundert Helfer suchen verzweifelt nach Mädchen (3): Ein alter Hund löst das Rätsel auf

Queensland (Australien) - Es war ein schrecklicher Kampf gegen die Zeit: Am Freitag verschwand die kleine Aurora (3) zusammen mit ihrem Hund Max in den Bergen des australischen Queensland spurlos.

Mission erfüllt!
Mission erfüllt!  © Twitter/Screenshot/Queensland Police

Die Polizei suchte das Gelände der Familie, das sich über mehrere Kilometer erstreckt, weiträumig ab. Doch die Beamten blieben erfolglos und setzten die Suche am frühen Samstagmorgen im sperrigen Gebirge mit über hundert freiwilligen Helfern fort, berichtet "ABC News".

Letzten Endes fand der Suchtrupp die Dreijährige trotz des großen Aufwands nicht. Stattdessen stieß die Oma der Kleinen, Leisa Bennett, bei ihrer eigenen Suche in etwa 2 Kilometer Entfernung vom Haus der Eltern, auf den 17 Jahre alten Hund Max.

Der fast blinde und taube Vierbeiner löste das Rätsel um das Mädchen auf. Er führte die Frau einen Hügel hinauf, wo Aurora mit ein paar kleineren Kratzern saß. Leisa Bennet war zuvor der Meinung gewesen, die Kleine schreien gehört zu haben und hatte sich deshalb in die richtige Richtung aufgemacht.

Als die Oma ihre Enkelin sah, wurde es tränenreich: "Es hätte hundert Wege geben können, aber sie ist hier, sie lebt, es geht ihr gut und es ist ein großartiges Ergebnis für unsere Familie", so die überglückliche Bennett. Ihr Ehemann postete derweil auf Facebook: "Leisa hat sie gefunden!".

Für seine gute Arbeit, die kleine Aurora in Sicherheit zu bringen und in der kalten Nacht zu wärmen, wurde Max nun zum Ehrenpolizeihund von der Polizei in Queensland ernannt.

Der 17 Jahre alte Max wurde auf seine alten Tage zum Helden.
Der 17 Jahre alte Max wurde auf seine alten Tage zum Helden.  © Twitter/Screenshot/Queensland Police

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0