Kurz bevor sie stirbt, geben Ärzte dieser Katze Wodka zu trinken und retten damit ihr Leben

Der kleine Tipsy wurde mit einer Wodka-Infusion gerettet.
Der kleine Tipsy wurde mit einer Wodka-Infusion gerettet.

Australien - Es stand nicht gut um den kleinen Tipsy: Der Kater hatte Frostschutzmittel getrunken, das Gift war dabei, ihn umzubringen.

Es war schon ein kleines Wunder, dass es der schwarze Kater überhaupt rechtzeitig ins Krankenhaus geschafft hatte. Normalerweise überleben Tiere nämlich in diesem Fall selten lange genug, um von Ärzten behandelt zu werden.

Im Krankenhaus dann der Schock: Blutuntersuchungen zeigten, das Tipsy ein akutes Nierenversagen drohte. Die Mediziner gaben ihm nur noch eine Stunde zu leben.

Doch die Tierärzte kamen laut ABC News auf eine ungewöhnliche Idee, wie man sein Leben schließlich in letzter Sekunde retten könne.

Man hing das schwache Tier an einen Tropf und gab ihm darüber verdünnten Wodka. Was vielleicht ungewöhnlich und eher schädlich klingt, half dem Tier:

Das alkoholische Getränk metabolisiert, also wandelt das Frostschutzmittel um. Es wurde im Körper des Katers "weniger giftig". Nur so konnte der Vierbeiner den Vorfall überleben.

Nach einer langen Nacht, viel Flüssigkeit und einem fettigen Kater-Frühstück am nächsten Morgen soll sich Tipsy jetzt wieder vollständig erholen können. Doch aus dem Krankenhaus abgeholt, wird er wahrscheinlich nicht so schnell: Man fand bei ihm keinen Mikrochip. Sein Besitzer kann deswegen nicht informiert werden.

Katzen werden vom süßen Geschmack des Frostschutzmittels angezogen. Dabei reicht bereits ein Teelöffel, um ein Lebewesen zu töten. Ob der Kater mit Absicht vergiftet wurde, bleibt unklar.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0