Schwein klaut Campern 18 Dosen Bier und betrinkt sich, Augenzeuge ist eine Kuh

Australien - Auf dem Campingplatz DeGrey River im australischen Port Hedland hat ein wildes Schwein randaliert und Campern 18 Dosen Bier geklaut, mit denen es sich anschließend ordentlich betrank. Augenzeuge war eine Kuh. Mit der legte sich das Schwein im Rausch auch noch an.

Swino randalierte erst auf einem Campingplatz, badete dann im Fluss und schlief anschließend unter einem Baum ein.
Swino randalierte erst auf einem Campingplatz, badete dann im Fluss und schlief anschließend unter einem Baum ein.  © Screenshot Twitter/Dave Shoemaker ‏

Der Vorfall passierte bereits 2013 und machte das Schwein "Swino", wie es genannt wurde, damals über Nacht international bekannt. In wahrsten Sinne des Wortes stand es bis zuletzt im Scheinwerferlicht - doch ein vorbeifahrender Autofahrer übersah das Tier im Lichtkegel. Es wurde angefahren und dabei lebensgefährlich verletzt.

Der Autounfall passierte in einem abgelegenen Abschnitt der nördlichen Region Pilbara in Westaustralien.

Wie der Autor und Blogger Dave Shoemaker von Shoe:Untied berichtet, bestätigten lokale Behörden, dass Swino kürzlich gestorben ist. Identifiziert wurde es durch markante Markierungen auf dem Hinterkopf.

Ob es vor dem Unfall wieder getrunken hat, ist nicht bekannt. Doch an das Chaos, dass Swino damals auf dem Campingplatz anrichtete, erinnern sich seine Fans bis heute. Denn das Tier hatte nicht nur den Campern das Bier weggesoffen, sondern auf der Suche nach einem Snack nachts auch noch die Müllsäcke zerrissen. Und dann wurde es im Suff auch noch angriffslustig und kämpfte mit einer Kuh, die als unschuldiger Augenzeuge das Geschehen am Rand verfolgte.

Nach dem Raubzug schlief Swino unter einem Baum ein - und nun auch für immer. Rest in Peace!

Titelfoto: Screenshot Twitter/Dave Shoemaker ‏

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0