Influencerin sammelt Spenden: Der Grund macht ihre Fans stinksauer!

Sydney - Dieser Aufruf ging nach hinten los! Die Influencerin Margarita Tomovska sammelt derzeit über eine Crowdfunding-Kampagne 100.000 Dollar - Verwendungszweck Gucci, Prada und Balenciaga.

Margarita Tomovska (27) sammelt derzeit 100.000 Euro, um sich ihren luxuriösen Lebensstil zu finanzieren.
Margarita Tomovska (27) sammelt derzeit 100.000 Euro, um sich ihren luxuriösen Lebensstil zu finanzieren.  © Instagram/margaritatomovska

Aber von vorn! Normalerweise verdient die knapp 70.000 Follower schwere Australierin ihre Brötchen und Designertaschen mithilfe von Werbeposts auf Instagram. Besonders der Autohersteller Mercedes finanzierte der 27-Jährigen ihren extravaganten Lebensstil.

Bis sie sich einen fatalen Fehler erlaubte! Mit 200 km/h und ihrer unangeschnallten Tochter auf der Rückbank bretterte sie in ihrem 160.000-Euro-Schlitten durch Australien und wurde von der Polizei erwischt.

Nicht nur, dass der Fall vor Gericht landete, auch ihre Tochter Celine durfte die "MercedesMum" von da an nicht mehr sehen. Und natürlich das Allerschlimmste: Ihre Luxus-Kooperationspartner hatten nach diesem Skandal so gar keine Lust mehr auf eine weitere Zusammenarbeit.

Wer nun aber meinen würde, die Influencerin würde mit allen Mitteln versuchen, ihren Ruf wiederherzustellen oder sich gar einen anderen Job suchen, der hat weit gefehlt. Margarita kam da auf eine ganz andere Idee: Sie entschied sich dazu, ihre Follower um Hilfe zu bitten.

In einem ihrer Luxusschlitten raste die Influencerin über Australiens Straßen. Auf dem Rücksitz: Ihre unangeschnallte Tochter Celine.
In einem ihrer Luxusschlitten raste die Influencerin über Australiens Straßen. Auf dem Rücksitz: Ihre unangeschnallte Tochter Celine.  © Instagram/margaritatomovska

"Diese Hunde sind Lügner und haben völlig grundlos etwas gegen mich und ich bin mir sicher, damit bin ich nicht die einzige", echauffiert sie sich in der Beschreibung ihrer "gofundme"-Kampagne und hofft auf Mitleid und Unterstützung in Form von 100.000 Australischen Dollar, umgerechnet knapp 62.000 Euro, um sich ihren Luxus-Lifestyle auch künftig leisten zu können.

Innerhalb eines Tages erntete die Influencerin zwar gerade einmal 175 Dollar, dafür aber einen gewaltigen Shitstorm! "Geh und such Dir einen Job, Du geldgeile B*tch!", wettert einer. Andere fordern: "Hab' ein bisschen Respekt vor den Menschen, die wirklich hart arbeiten" und "Verkaufe erst alle Deine Sachen, bevor Du Leute um Geld anbettelst."

Ob die 27-Jährige sich diese Kritik zu Herzen nimmt und womöglich erst einmal beim ein oder anderen Shopping-Trip spart, bevor sie ihre Follower um Hilf bittet? Eher unwahrscheinlich. Aktuell sieht es aber ganz danach aus, als müsse sie sich doch noch eine andere Geldquelle suchen.

Mehr zum Thema Instagram:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0