Statt mit der Waschmaschine: Mutter wäscht BHs per Hand, das Ergebnis ist ekelhaft!

Australien - Einfach ekelhaft! Eine australische Mutter wusch ihre BHs statt mit der üblichen Maschinenwäsche in der Badewanne mit einem kombinierten Reinigungsmittel. Schon nach einer halben Stunde nahm das Wasser einen schrecklichen Braunton an.

Mit einer einfachen Lösung aus zwei Wirkstoffen bekam eine australische Frau viel mehr Schmutz heraus als mit ihrer Waschmaschine. (Symbolbild)
Mit einer einfachen Lösung aus zwei Wirkstoffen bekam eine australische Frau viel mehr Schmutz heraus als mit ihrer Waschmaschine. (Symbolbild)  © anetlanda/123RF

Sie wird sich in Zukunft wohl deutlich weniger auf ihre Waschmaschine verlassen.

Wie die "Daily Mail" berichtet, bekam die australische Mutter fast einen Würgereiz, als sie sechs Busenhalter per Hand in der Badewanne wusch.

Als Reinigungsmittel verwendete sie eine einfache Lösung mit zwei Wirkstoffen - je einen Esslöffel "Cold Power"-Waschmittel und "Sard"-Fleckenentferner - gemischt in kaltem Wasser.

Nach 30 Minuten kam eine schockierende Menge an Schmutz zum Vorschein. Das Wasser hatte einen abstoßenden Braunton angenommen, die Büstenhalter taumelten geradezu vor Schmutz.

Sie teilte das Ergebnis in der Facebook-Gruppe "Mums Who Clean" und schrieb: "Ich habe gerade sechs meiner BHs eingeweicht, ewww!"

Viele Kommentatoren zeigten sich ebenso entsetzt und überrascht. Sie hätten sich nicht vorstellen können, welche Menge an Schmutz sich über Zeit in ihrer Unterwäsche ansammeln kann.

Einige probierten die Kombination mit den beiden Inhaltsstoffen ebenso aus und konnten ähnliche Erfolge erzielen. Jemand kommentierte, sie sei ideal zur Wiederherstellung von Kleidung, die für längere Zeit gelagert worden wäre.

"Ich hatte dunkleres Wasser als dieses auf unserer Babykleidung, die etwa ein Jahr gelagert und nur ein paar Mal getragen worden war", schrieb eine Person.

Ein anderer sagte: "Ich habe damit meine Kissen in der Badewanne eingeweicht, sie kamen nagelneu heraus! Ich war sehr beeindruckt."

Die australische Mutter hat mit ihrer spontanen Waschmittel-Kombination eindrucksvoll bewiesen, wie viel Schmutz sich während des Alltags tatsächlich in Textilien ansammeln kann und dass dieser durch eine klassische Maschinenwäsche längst nicht vollständig entfernt werden muss.

In Stoffen kann sich enorm viel Schmutz ansammeln, den man mit der Waschmaschine nicht so leicht herausbekommt.
In Stoffen kann sich enorm viel Schmutz ansammeln, den man mit der Waschmaschine nicht so leicht herausbekommt.  © Alex Maxim/123RF

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0