Busfahrer macht seltsame Entdeckung und sorgt für Großeinsatz der Polizei

Erfurt - Ein Busfahrer hatte am Mittwochmorgen in Erfurt eine besorgniserregenden Fund gemacht und die Polizei auch eine Tag später noch vor ein Rätsel gestellt.

Das Auto lag am Seitenrand, vom Fahrer fehlte jede Spur.
Das Auto lag am Seitenrand, vom Fahrer fehlte jede Spur.  © Vesselin Georgiev

Auf seiner Route war der Busfahrer in Bischleben an einem Auto vorbeigefahren, dass auf dem Dach an der Straßenseite lag. Das Fenster war eingeschlagen, vom Fahrer fehlte jede Spur.

Weil ihm das Ganze doch sehr spanisch vorkam, alarmierte der Mann die Polizei und die rückte auch sofort an.

Da nicht ausgeschlossen werden konnte, das der Fahrer verletzt und in Schwierigkeiten stecken könnte, wurde eine große Suchaktion gestartet. Mit Fährtenhunden und auch einem Hubschrauber wurde Erfurt abgesucht.

Die Polizei vermutete, dass sich der Fahrer selbst aus dem Wagen befreit hatte und dann verschwunden war. Stundenlang wurde gesucht, bis sich der Mann bei einer Bekannten meldete, die sofort die Polizei anrief.

Da es dem 29-Jährigen gut zu gehen schien, konnten die Polizisten die Suche abbrechen. Doch was genau passiert ist, bleibt auch am Donnerstag noch ein Rätsel. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen, will den Fahrer nun zu dem Unfall befragen.

Sein Auto konnte nicht mehr gerettet werden, es musste abgeschleppt werden. Bei der Aktion entstand ein hoher Sachschaden, fahren wird das Auto nicht mehr.

Titelfoto: Vesselin Georgiev

Mehr zum Thema Thüringen Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0