Vorsicht im Urlaub mit dem Auto: Die besten Sicherheits-Tipps

Köln - Damit der Sommerurlaub mit dem Auto im Ausland sicher abläuft, gibt der ADAC Nordrhein einige Tipps, welche Sicherheitsvorkehrungen besonders sinnvoll sind.

Für Unbekannte sollte die eigene Autotür lieber von Innen verschlossen sein.
Für Unbekannte sollte die eigene Autotür lieber von Innen verschlossen sein.  © 123RF

Sommerzeit ist Urlaubszeit und viele Deutsche fahren besonders gerne mit dem Auto in den Urlaub.

Der traumhafte Urlaub kann aber schnell getrübt werden, wenn Kriminelle das eigene Auto oder den Mietwagen im Urlaub knacken oder sogar klauen.

Der ADAC NRW mit Sitz in Köln gibt deshalb einige Tipps, welche Sicherheitsvorkehrungen Autofahrer im Urlaub auf jeden Fall berücksichtigen sollten.

„Mit Wachsamkeit und einigen Vorkehrungen können Urlauber verhindern, dass sie allzu leicht Opfer von Kriminellen werden“, sagt Reiseexperte Dirk Schneider vom ADAC Nordrhein e.V.

Die Tipps im Überblick:

  • Beim Parken in Touristenorten sollte nochmal geprüft werden, ob das Auto wirklich abgeschlossen ist. Das gilt insbesondere für Funkschlüssel, die inzwischen ausgetrickst werden können.
  • Im Auto sollten keine Wertsachen zurückgelassen werden. Und falls doch: Auf gar keinen Fall sollten sie sichtbar im Auto bleiben.
  • Wenn Fremde während der Fahrt auf angebliche Defekte am Auto hinweisen und den Fahrer zum Anhalten zwingen wollen, ein Handy zeigen, mit dem Hilfe gerufen werden kann.
  • Bei Reisen mit dem Wohnmobil am besten nur auf sicheren Campingplätzen übernachten.
  • Auch für Wohnmobil-Besitzer wichtig: Türen von innen sichern. Der ADAC rät zu Zusatzschlösser, Querriegeln oder Kontaktsensoren zur Überwachung für Fenster und Türen.

Auch sollte Fremden nicht die eigene Autotür geöffnet werden, im Zweifel das Auto von Innen verschlossen werden, rät der ADAC.

Titelfoto: 123RF


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0