Sperrung auf der Autobahn: 24 Tonnen Blumenzwiebeln landen im Graben

Delmenhorst - Nach einem Lastwagen-Unfall auf der Autobahn 1 hat die Polizei am Mittwochmorgen erneut eine mehrstündige Sperrung eingerichtet.

Der Lastwagen kippte neben der Fahrbahn auf die Seite.
Der Lastwagen kippte neben der Fahrbahn auf die Seite.  © Polizeiinspektion Delmenhorst / Oldenburg - Land /

Der Unfall hatte sich bereits am Dienstagnachmittag gegen 15.50 Uhr ereignet. Von der Autobahn 29 kommend, wollte ein 46-jähriger Niederländer mit einem Sattelzug auf die A1 in Fahrtrichtung Hamburg wechseln.

Beim Durchfahren einer scharfen Rechtskurve im Ahlhorner Dreieck verlor er aber die Kontrolle über sein Fahrzeug und durchbrach eine Außenschutzplanke. Der Lastwagen, der mit 24 Tonnen Blumenzwiebeln beladen war, kippte neben der Fahrbahn auf die linke Seite.

Wie es zu dem Unfall kommen konnte, ist bislang noch völlig unklar.

Der Fahrer erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen. Er wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Für die Bergung des Sattelzuges musste der Zubringer im Ahlhorner Dreieck voll gesperrt werden. Ein Auffahren auf die Autobahn 1 in Fahrtrichtung Hamburg war bis in die frühen Morgenstunden nicht möglich.

Für das Erneuern der Schutzplanken wurde das Ahlhorner Dreieck am Mittwochmorgen erneut für mindestens drei Stunden gesperrt.

Gegen 8.30 twitterte die Polizei, dass bereits mit den Arbeiten begonnen wurde. Ein Auffahren von der A29 auf die A1 sei wieder nicht möglich.

Titelfoto: Polizeiinspektion Delmenhorst / Oldenburg - Land /

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0