Massen-Karambolage auf der A4: Acht Autos krachen bei Dresden ineinander

Dresden - Kilometerlanger Stau, Dutzende Einsatzkräfte vor Ort und vier Leichtverletzte: Am Sonntag hat eine Massenkarambolage auf der A4 bei Dresden für jede Menge Stress und Ärger gesorgt.

Acht Autos stießen auf der A4 zwischen Wilsdruff und Nossen ineinander.
Acht Autos stießen auf der A4 zwischen Wilsdruff und Nossen ineinander.  © Roland Halkasch

Nach Informationen der Polizei kam es gegen 17.10 Uhr zwischen den Anschlussstellen Wilsdruff und Nossen zu einer Kettenreaktion. Auslöser soll nach Angaben des Lagezentrums ein Auto gewesen sein, das unvermittelt die Spur wechselte und weiter fuhr.

Daraufhin ergab sich die Reaktion der dahinter fahrenden Autos. Im dichten Verkehr zum Ende der Ferien in vielen Bundesländern, und dem abendlichen Pendlerverkehr, krachte es dann gleich mehrfach auf der linken Spur.

Insgesamt waren acht Autos beteiligt, vier Personen wurden leicht verletzt.

Um 19.30 Uhr brauchen die Autofahrer bei 12 Kilometer Stau, der bis zur Auffahrt Altstadt zurückreicht, jede Menge Geduld.

Auch die Ausweichstrecken über Kesselsdorf und Wilsdruff sind gut gefüllt.

Angaben zur Schadenshöhe sind noch nicht bekannt. Mit weiteren Behinderungen bis in die Abendstunden ist zu rechnen. Der Verkehr wird auf dem rechten Streifen sowie dem Standstreifen an der Unfallstelle vorbeigeleitet.

Ein Großaufgebot an Feuerwehr, Polizei und Rettungskräfte eilte zur Unfallstelle.
Ein Großaufgebot an Feuerwehr, Polizei und Rettungskräfte eilte zur Unfallstelle.  © Roland Halkasch
Am Rand steht ein Betroffener des Unfalls mit bereits angelegter Halskrause.
Am Rand steht ein Betroffener des Unfalls mit bereits angelegter Halskrause.  © Roland Halkasch

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0